Mit einer Frau versucht

25.1.20 – Was ist eigentlich anders in Pattaya als bspw. in Wuppertal? In Wuppertal sieht man nicht so einen schönen Kabelsalat über den Straßen hängen, nö?

Porns gestriger Kunde war sehr trinkfest, bis 4 Uhr musste sie mit ihm durch Bierbars ziehen, und als sie in seinem Zimmer ankamen, war sie betrunken. Ihm merkte man nichts an. Eigentlich habe sie nicht mit ihm gehen wollen. Sie habe 2000 Bath verlangt und damit gerechnet, er wird wieder gehen. Aber er war einverstanden, habe ihr zum Schluss sogar 500 Tipp gegeben. Oralverkehr wollte er nicht, war ihm wahrscheinlich zu riskant. BoomBoom konnte er schier endlos, und er sei zärtlich und rücksichtsvoll gewesen. (Bis auf das endlos genau wie ich, sagte ich.) Erst als sie leise stöhnte, und er dachte, sie sei gekommen, konnte er abspritzen. Nun habe sie etwas gelernt, der Customer kommt, wenn sie ihm einen Orgasmus vorspielt, wolle sie jetzt immer machen. Sie habe noch nie einen gehabt, habe es sogar mal mit einer Frau versucht, eine lesbische Farang-Lady, die sie lange geleckt habe. Ging auch nicht. Da sie mal erwähnt hatte, dass sie sich gern massieren lässt, schlug ich vor, wir beide könnten uns demnächst ja eine lesbische Masseurin aufs Zimmer holen. Die macht ihr eine Thai- und Pussymassage und leckt sie zum Schluss. Ich tät dann dabei zuschauen. Weiß schon nicht mehr, was sie dazu gesagt hat, werden sehen …

Das Restaurant mit dem lustigen Namen „Flying Vegetables“ kenne ich aus der North Pattaya Road, und ich habe es irgendwie in guter Erinnerung. Vielleicht weil es preiswert ist und wegen der Öffnungszeiten: 17 - 4 Uhr. Gestern entdeckte ich es auch bei mir um die Ecke, in der Central, kurz vorm BigC.

Unschlüssig blätterte ich in der umfangreichen Karte mit dem Kellner stumm und steif neben mir. Obwohl ich keinen Appetit drauf hatte, bestellte ich Jam Khai Dao, vielleicht um den Kellner zu beeindrucken, dass ich das kenne. War er natürlich nicht, wollte nur wissen, ob mit Pork und Reis. Nein, ohne alles, auch nicht scharf. Es kam eine Miniversion mit Nüssen, das Flying-Vegetables-Rezept. Neben der Öffnungszeit hat das Restaurant noch etwas Besonderes: der Kellner füllte mein Glas aus der Wasserflasche nach, sobald ich ein paar Schluck getrunken hatte. Vielleicht arbeitete er vorher in einem Nobel-Restaurant? Oder mochte er mich? Wahrscheinlich war ihm nur langweilig.





Prima und saublöde

24.1.20 – Porn hatte gestern Nacht einen Kunden, kaum älter als sie. Als sie unter der Dusche standen, fing er an zu heulen. Nach einer OP könne er nie wieder BoomBoom, sagte er, sein Schwanz werde nicht mehr steif, da ginge nichts mehr, auch kein Samenerguss. Die beiden konnten also nur schmusen und sich befingern. Dafür habe er ihr 5000 Bath gegeben. Für heute Nacht hat sie schon einer gebucht, er zahlt das Übliche: 1500 plus Barfine. Eine Freundin zu haben, die ständig mit anderen Männern ins Bett geht und mir davon erzählt, finde ich prima, kenne ich von früher, eine meiner Ehefrauen machte das auch, bekam nur kein Geld dafür.

Badeurlaub machen und in Strandliegen abhängen fand ich schon immer saublöde. Aber genau das mache ich gerade. Immerhin weht da eine angenehme Brise, die mal nicht von einem Ventilator erzeugt wird.




Kommentar Peter: Warum werde ich den Eindruck nicht los das Porn dir gut tut? Das Foto beweist ihr seid ein schönes Paar. Also geniese ihre Anwesenheit und das sie dich mag. Sei froh das deine Prostata dich noch nicht verlassen hat und du noch dralle Mädels nach deiner 40 tägigen Fastenzeit noch bumsen kannst.
Jeder wird auf seine Art glücklich, also lass die Ballermänner ihr sonnenbraten.
Warst du eigentlich schon im Meer schwimmen? Oder bist du wasserscheu?
Hab Spass. LG

zurken: Im Meer baden? Das ist Salzwasser. Nee, das ist ungesund und anstrengend.




Hampelmännisch

23.1.20 – Mittags beim Frühstück im Central treffe ich oft einen Deutschen in meinem Alter. Er isst immer Thunfisch aus der Dose. Seine Thaifreundin muss ihn stützen, er hatte vor paar Jahren einen Unfall. Vor kurzem ist er gefallen und hat sich den linken Arm gebrochen, der nun operiert werden muss. Gestern erzählte er von einem Bekannten, der in den 80ern aus der DDR nach Thailand geflohen war und von 400 € monatlich leben musste. Weil es ihm so gut gefiel, blieb er illegal, was lange Zeit nicht auffiel. Schließlich wurde er abgeschoben mit Einreiseverbot, schaffte es aber irgendwie doch wieder nach Thailand. Das wiederholte sich mehrmals. Ich sagte, das sei doch ein beschissenes Leben mit 400 € und immer die Angst im Nacken aufzufallen. Da lebe es sich mit Hartz4 doch bequemer in Deutschland. Er ganz empört, er könne den verstehen, er wolle auch nie wieder zurück nach Deutschland. Unter anderem weil man in Deutschland keine Wohnung bekomme. Ich hingegen glaube, es bedarf einer besonderen psychischen Verfassung, wenn man so lebt, Masochismus bspw.

Bei solchen Gesprächen wundert mich, dass mir nicht mal ein bisschen recht gegeben wird. Das muss an meiner Ausstrahlung liegen, ich wirke auf andere wie das Gegenteil von charismatisch. Was ist das? Hampelmännisch? Ich muss mich mal beim Reden filmen lassen, dann werde ich sehen, was ich falsch mache. Vielleicht muss ich grimmiger gucken oder die Stimme senken. Oder ich höre auf, Leute anzuquatschen. Irgendwann sehe ich sie vor mir davon laufen: Da kommt er wieder …

Weil mein schweizer Kumpel zum Frühstück so gern in die Kilkenny Bar geht, habe ich das heute auch gemacht. Bin zum ersten Mal Mittags hier, und statt Lärm und Gedränge hat es plötzlich eine Dorfatmosphäre. Darum bin ich lange da sitzen geblieben. Es stinkt trotzdem. Nach was? Ich glaube, ich saß am Ausgang der Küche. Jedenfalls ist das Geruchsvermögen des Trockennasenaffen nur schwach entwickelt. Die dralle Kellnerin lächelte mich verführerisch an. Ja, ich hätte schon Lust, aber … schau dir mal meinen Ham an.

Das Frühstück? Naja, geht so. Eine Speckschwarte, die aussieht wie ein Trümmerteil aus dem Kuipergürtel …




Kommentar Peter: Du gehst erst mittag frühstücken, da versäumst ja den ganzen tag. Hört sich ja an wie dein leben zu hause. Vielleicht haben die leute nicht dein nivea? Oder freude am leben? Schön das wenigst dralle lachende mädchen dein leben verschönern, wirst zuhause nicht haben. Have more fun. Lg peter

zurken: Diesmal unterscheidet sich mein Leben hier kaum von dem zuhause, nur dass ich hier fürs Essen bezahlen muss. Na gut, der Ausblick aus meinem Fenster ist ein bisschen anders, und ich sehe öfter leicht bekleidete Girls …




Schuldgefühle

22.1.20 – Ich weiß ja, was dabei rauskommt, wenn ich mich in einer Bar wie der von Porn bei Tageslicht genauer umschaue. Es ist lustig. Aber gestern wusste ich einen Moment lang nicht, ob ich es lustig oder gruselig finden soll. Nicht nur Tische und Stühle, auch alles andere, die Decke, der Tresen, auch die Ladys, stehen kurz vor dem Verfall. Das wird nur noch notdürftig mit Klebeband und Make up zusammen gehalten. Allein wäre ich da nie rein gegangen. Aber Marc hat anscheinend ein Faible für schlecht besuchte Bars. Wir waren die einzigen Gäste, und ich dachte, wir waren es wahrscheinlich auch für den ganzen Tag, was neben dem Grusel noch ein Gefühl von Mitleid in mir erzeugte. Aber gestern war die Bar voll. Nicht bis auf den letzten Platz, aber gut besucht. Und Porn sagte, die Lady, die mir die älteste und hässlichste ist, habe drei Falangs, die ihr jeden Monat Geld schicken. Kann das sein?, dachte ich. Nehmen wir an, es stimmt, was kann einen Mann bewegen, ihr Geld zu schicken? Schuldgefühle. Es sind die Schuldgefühle gegenüber der Frau, die uns unsere Mütter von Kind an eingeimpft haben. Nehme ich an.

Auf der Suche nach Neuem in ein Restaurant an der Beach Road gegangen, ich glaube, es heißt Beach Front. Es hat eine kleine, hübsche Kellnerin mit perfektem Körper. Ich aß Gemüse mit Schwein in Peffersoße. Ohne Reis für 185 Bath. Es ist wohl nur als Beilage gedacht. Selbst ich wurde davon nicht satt, so konnte ich mir danach Kaffee und Kuchen im BonCafè für 120 leisten (nicht geldlich, sondern figürlich).

Porn in ihrer Bar. Normal trägt sie nur schwarz. Weil ich gestern sagte, ich mags lieber farbig, hat sie sich extra für mich schön gemacht. Und sie lässt das Gras in ihrem Garten wachsen. Sie erzählte mir, wie ihre Freundin sie angelernt hat. Sie habe ihr gesagt, alle Farangs lügen. Wenn sie sagen, sie kommen morgen wieder in die Bar, solle sie das sofort vergessen. Ich sagte, dasselbe sagen die Farangs über Bargirls, alle lügen. Sie sagen, sie hatten eine Woche keinen Kunden und sind mit der Miete in Rückstand. In Wirklichkeit kommen sie gerade zurück von einer Short Time, und 3 Farangs schicken Geld, und keiner weiß vom anderen.

Inder. Der eine las dem anderen vor. Als ich ankam, las er, als ich ging, las er immer noch. Eine ganze Stunde lang durfte ich mir das Gesabbel anhören. Nachher fiel mir ein, ich hätte doch fragen können, um was für einen Text es sich handelte, vielleicht über Astronomie. Waren die Inder nicht auch auf dem Mond inzwischen?





Umgekehrt

21.1.20 – Gestern wieder mit Marc im Restaurant, diesmal war seine hübsche Thailady dabei. Komisch, immer, wenn ich mit ihm ausgehe, sitzt plötzlich ein Bargirl neben mir. Sie heißt Porn, und ein Girl ist sie nicht mehr, sie ist 49. Sie erinnerte mich an jemand, vielleicht eine Ex?

Nein, an dieses Pornomädchen, wie mir später einfiel. Besteht doch wirklich eine gewisse Ähnlichkeit, nö? Die im Video ist ein wenig jünger, umgekehrt wäre besser. Allerdings, je nach dem, wie alt das Video ist, könnte es sein, dass das Pornomädchen inzwischen älter ist als Porn. Wie dem auch sei, ich fühlte mich sehr wohl mit Porn und hätte sie mitgenommen, wenn ich nicht immer noch diesen Pilz hätte, der sich aber langsam, langsam zurück zieht.

Porns Haare seien verlängert, und ihre Pussy sei rasiert, sagte sie. Umgekehrt sei mir lieber, sagte ich. Sie habe vorher ein Restaurant gehabt, beim Kochen seien ihre Haare ins Feuer geraten, seitdem künstlich verlängert. Aber falls ich sie für Long Time nehme, wolle sie ihren Garten wachsen lassen.

Heute im BonCafé ging einer an mir vorbei, der von Kleidung und Blick her ein bisschen heller aussah als die meisten. Außerdem bestellte er das gleiche, was ich hatte, nämlich das:

Als er aufgegessen hatte, drehte ich mich zu ihm um und sagte auf gut Glück (wusste ja nicht, woher er kommt): „Interessieren Sie sich für Astronomie?“ Er natürlich irritiert, und ich musste meine Frage wiederholen, aber er war Deutscher, wie vermutet (leben ja viele in Naklua). Er sagte: „Nein, ich nehme das Leben wie es kommt.“ Die übliche Verwechselung: Er dachte, ich meine Astrologie. Aber das hieß auch, er interessiert sich nicht für Astronomie, denn Leute, die das tun, kennen den Unterschied. Er habe ein Leben lang mit Gastronomie zu tun gehabt, sagte er. In der Tat, welch große Ähnlichkeit der Wörter, und wie unterschiedlich das Thema. Er interessiere sich für die Börse. Ach herrje, noch einer. Klar, alle möchten schlau sein und große Gewinne machen, vor allem die, die schon viel haben. Ich wünsche viel Glück, aber ohne mich.

Kunstvolle Frisur, aber ihn habe ich nicht gefragt, ob er sich für Astronomie interessiert.




Kommentar Peter: Fein du lebst noch, porn schaut zu dir passend aus. Aber so edle frauen muss man sich leisten mögen. Deine porno-ex ist ja herzig. Warum hat sie dich verlassen? Passt, machs spannend. Pilze sind die waren Herrscher der Welt, ich seh ein bild vor mir, zurken am Boden liegend, von einem weisen Schleimpilz überwuchert. Toll!
Habe fun bis dahin.

zurken: Das Pornomädchen ist immer noch bei mir, wohnt in meinem Computer, zeigt sich mir, wann immer ich Lust habe und hat die zauberhafte Eigenschaft, nicht zu altern. Wenn man hingegen Porn genauer anschaut, sieht man die Zeichen und Spuren …
Naja, wenn der Pilz weise ist, solls mir recht sein.




Halbzeit

19.1.20 – Gestern in einem mir neuen Restaurant Jam Khai Dao bestellt und das kam. Betrug! Das ist kein Jam Khai Dao, aber hat gut geschmeckt.

Heute ist Halbzeit, 42 Tage sind rum, 42 Tage stehen mir bevor. Was soll ich tun? Nach Chiang Rai? Ich sehne mich nach Ruhe und guter Luft. Habe meinen Stammtisch gefragt. Einer konnte mir immerhin zeigen, wie die hiesigen Züge von innen aussehen. Und es sei im Norden ein bisschen preiswerter. Außerdem stellte sich raus, dass wir beide uns 1975 hätten begegnen können. Wir waren im Sommer beide mit Autohändlern unterwegs nach Teheran. Er von Wien aus, ich von Wuppertal.

Ein Restaurant in einem Tempelbezirk, dachte ich. Wunderbar, nicht perfekt, aber da esse ich jetzt jeden Tag. Ist aber kein Restaurant, da wird nur gegessen, wenn einer verbrannt wird, nebenan steht ja der Schlot … Schade. Aber vielleicht mische ich mich demnächst einfach unter die Gäste? Hier in Thailand bestimmt möglich. Allerdings ist dann wahrscheinlich weder gute Luft, noch ist es ruhig.

Kann mir einer sagen, was hier los ist? Das habe ich in einem Haus innerhalb des Tempels gesehen. Was machen die da?

Gestern Nacht war Zurken nicht brav. Um Mitternacht Crepes mit Eis und Sahne gegessen. Dazu Mangosaft mit Wodka drin. Mmmmh … lecker.




Kommentar Peter: hallo, gestorben? wünsche schöne wiedergeburt!

zurken: Noch nicht, in mir ist Krisensitzung, Ergebnis morgen ….




Soll ich?

18.1.20 – Vor paar Tagen bemerkte ich einen leichten Schmerz am Schwanz. Gestern nachgesehen: Vorhaut innen gerötet, panisch ins nächste Krankenhaus gerannt. Der Arzt beruhigte mich, das gehe sehr wahrscheinlich von selbst weg. Sollte es doch schlimmer werden, soll ich ihn noch mal aufsuchen. Nichts verschrieben. Kann auch eigentlich nichts sein, immer Kondom benutzt, und der letzte Fick war vor fast 3 Wochen. Dann in die Apotheke und nach einer extra guten Seife gefragt, hat 370 Bath gekostet.

Danach Radtour zum Bahnhof, richtig idyllisch da draußen. Für 1635 kann ich 1. Klasse im Schlafwagen nach Chiang Mai reisen. Soll ich? Und dann gleich weiter nach Chiang Rai. Ich hab die Schnauze voll von Hitze, Gestank und Verkehr … BoomBoom ist ja vorerst sowieso gestrichen.

Französisches Café auf der 3. Straße entdeckt. Der liebenswürdige Besitzer verzieh mir, dass ich kein Französisch spreche und reichte mir die Bangkok Post in Englisch. Er backt Croissants und Quiche, und Rotwein gibts natürlich auch. Morgen mal das essen.




Kommentar Peter: Hallo
Voriger Bericht, der mit den Belehrungen des Kollegen (ja D Leute wissen es halt immer besser). Der Bauch ist wichtig, auch wenn er nur mit Mühe durch herauspressen erzeugt wurde, aber er erklärt den Unterschied zwischen konvex und konkav.
Den Arzt hast du nicht richtig verstanden! Er meinte du musst nichts machen, er fällt von selber ab ;-)
„Ich hab die Schnauze voll von Hitze, Gestank und Verkehr" Kann dir derzeit Baden bei Wien empfehlen, seit Tagen -1-2 Grad, Nebel, leichter Schneefall und alle Leute sind krank! Also komm heim oder jammere nicht!!!!
Französisches Café, ja ja das süße Leben, genieße es, denn es ist schneller vorbei als du denkst.
LG Peter
PS: Aber geil mit Mädchenkörper spielen kannst du noch, oder?

zurken: Ja doch, der Kollege hat schon Ahnung, das muss man ihm lassen. Traue mich aber erst mal nicht mehr ran an die Mädchenkörper …



Kommentar Manfred: Dieser Peter ist aber so richtig verliebt in dich. Sag ihm, ich kann ihm ein Date mit dir vermitteln.

zurken: Ja, wir lieben uns, und ein Date habe ich schon oft versucht, aber nicht geschafft.




Braver Zurken

17.1.20 – War sicher, dass sich daraus mehr ergeben würde. Chinesin, Tanzlehrerin und eine muntere Lady. Ihre Freunde sollten Musik laufen lassen und sie sollte mir was vortanzen. Haben sie nicht gemacht. Schade. Lag vielleicht an mir, war nicht so gut drauf. Aber ein netter Platz zum Abhängen, hörte Deutsch hinter mir, die Hähnchenkeule sei bisschen fett gewesen, der andere war zufrieden. Sie essen beim Gerhard in Naklua. Gäääähn. Gibt schon hundslangweilige Leute.

Das grüne Teil habe ich gekauft für 60 Bath. Hübsche Lady aus Chiang Mai. Komisch, treffe ständig Mädels aus Chiang Mai, und alle sind hübsch. Vielleicht sollte ich mal eine Radtour da hoch machen?

Habe nicht gefragt, aber nehme an, sie ist nicht aus Chiang Mai. Ich merke selbst, wie schwer es ist, der Fresslust zu widerstehen. Gestern Mitternacht saß ich im Loom und wäre sooo gerne noch raus ins Mathilda und hätte mir was Leckeres bestellt … Habs geschafft und mich beherrscht. Braver Zurken.

Endlich das beste Café in Pattaya entdeckt, das Benihana an der Beach Road, eigentlich japanisches Restaurant mit Speisen bis über 4000 Bath. Aber ich durfte bei einem Kaffee für 100 Bath auf der Terrasse hocken, auf die Beach runter glotzen und glücklich sein. Und vor allem …

… bediente mich Lady Benz. Sie heiße wirklich so, sagte sie, und wisse, was das für ein Name ist. Wie man sieht, die Kamera schief gehalten und Foto verwackelt, eindeutiges Zeichen: Zurken ist verliebt. Morgen gehe ich wieder hin …




Kommentar Manfred: Hier und da muss man das Zeug in deinem Blog aber doch mal richtig stellen.
Erst mal: Ein extremes Weitwinkel ist das ganz sicher nicht. Ich schätze mal 28 mm Vollformat oder eben 18 mm DX-Format, was wahrscheinlicher ist, weil der Kollege nicht so fotografiert, als verstehe er sich auf Vollformat. Aber egal. 28 oder 18 ist nicht extrem und verzerrt auch nicht sonderlich stark. Außerdem findet die Verzerrung am Bildrand statt (siehe deine Hand). Dein Bauch ist aber eher mittig ins Bild gebracht. In dem Bildbereich hast du keine Verzerrung, solange das Objektiv mehr als 10 Euro gekostet hat.
Dann noch das mit dem Waldorf-Salat. Was ich da sehe, sind Rigatoni mit Äpfeln. So etwas schmeckt sicher, ist aber kein Waldorf-Salat.

zurken: Ich weiß. Ich muss mir den Bauch schönreden. Und Waldorfsalat stand in der Karte, isses nicht wirklich, aber was ist in Pattaya schon wirklich. Die Tänzerin am Strand war wirklich, und die ist doch gelungen, nö?




Ans Mittelmeer

16.1.20 – Gestern mit Ann vorm Starbucks verabredet, und sie kam nicht. Habe sie vorher immerhin einmal kurz in Straßenklamotten gesehen, bisher nur im schwarzen Central-Arbeits-Kostüm. Sie ist viel hübscher als ich dachte. Vielleicht Morgen, sagte sie. Ich vermute, sie möchte es machen, aber hat Angst. Ich hätte ihr sagen wollen, wie viel ich bereit bin zu zahlen …

Hoteleingang in der Soi Honey. Vielleicht wusste er nicht, dass die Drinks for Free auch Alkohol enthalten? Was er wohl gegessen hat? Könnte Phad Thai gewesen sein.

Ich habe einen Waldorfsalat gegessen. Ist drin geblieben.

Wo bin ich? Unter Chinesen. Machen die das normalerweise auf Restauranttoiletten? Es ist ungewöhnlich, aber was spricht dagegen, die Füße im Sink zu waschen? Da sollte man schon eher verbieten, was der machte, der neben mir stand: Der ließ sein Zipfelchen übers Urinal baumeln und tippte beim Pinkeln auf seinem Smartphone herum. Vielleicht machte er auch Fotos. Viel war da aber nicht zu sehen. Ich werde ein entsprechendes Verbotsschild entwerfen.

Ich war wieder auf der Wongamat Beach, da, wo Touristenfamilien sich rumtreiben. Ich wollte gute Luft und Ruhe. Es war wie überall an Stränden mit Badeurlaubern, sie treten in Schwärmen auf und machen Lärm. Ich saß relaxed mitten drin, die Beine hoch gelegt, und um mich herum summte es Chinesisch. Kein Problem. Bis mich die Kellner umsetzen wollten, irgendwo nach hinten. Da bin ich gegangen. Nein, ich war nicht sauer, selber schuld. Idylle findet man nicht in Pattaya, dafür wäre ich besser und billiger ans Mittelmeer geflogen.

Im Benjamit. Der Bauch sieht so mächtig aus, weil der Fotograf ein extremes Weitwinkel verwendete. Ich habe schon einiges abgenommen – glaube ich.




Kommentar Peter: Hallo
Tolles Foto von dir am Ende des Tagesberichtes, du schaust gesund und tiefenentspannt aus. Man sieht, dass du in deinem biblischen Alter kein Weib mehr brauchst.
Lass es dir weiter gut gehn und LG

zurken: Jetzt wo du es sagst, sehe ich es auch, jawohl, brauch ich nicht mehr – danke!




Pluspunkte

15.1.20 – Gestern ein Mitglied des Thailandforums getroffen. Er ist etwa gleichaltrig und lebt schon lange in Thailand. Er lebt so, wie ich es auch für mich wünschte, vertrüge ich die Isaan-Hitze und hätte das nötige Kleingeld. War jedenfalls interessant, zB Details erfahren über die thailändische Bestattung, worum ich mich ja nun bald mal kümmern sollte.

Bon Café in Naklua ist okay, liegt aber direkt an der Hauptstraße, ist viel zu laut, und es stinkt fürchterlich. Gestern runter zur Wongamat Beach geradelt, und da hat es dieses Seafood-Restaurant mit bequemen Korbsesseln und Blick aufs Meer. Sie haben sogar richtigen Kaffee und Kuchen, fast wie im BonCafé. Leider stinkt es dort auch, nur nicht nach Abgasen, sondern nach Fisch.

Fisch stinkt zwar nicht angenehmer als Autos, ist aber – nehme ich an – gesünder. Also Pluspunkt. Ich durfte sogar meine Beine unterm Tisch ausstrecken und die nackten Füße auf die Ablage legen. Habe den Kellner vorher gefragt, ob ich das tun darf. Zweiter Pluspunkt, da gehe ich öfter hin zum Abhängen (tue ja eh nichts anderes).

Aber ich bin in Thailand, so beschaulich konnte es nicht bleiben. Plötzlich ging das Licht aus, ich dachte an Stromausfall, aber ein Höllenlärm setzte ein, nämlich das, was Thais Musik nennen. Ob das gesünder ist als Straßenlärm, weiß ich nicht, auf keinen Fall angenehmer. Es war die Begleitung für einen Feuerkünstler. „Checkbin please“, ich wollte sowieso gerade gehen.

Danach zum dritten Mal Manicure machen lassen und den Ladys bei der Schultermassage zugeschaut. In der Nacht im Restaurant ein paar Chinesen angequatscht:

Schöner Tag gewesen, vielen Dank an alle, die dazu beitrugen.




Kommentar Peter: Hallo. Toll die netten verlängerten Rückseiten der Massagemädchen, ich hoffe du hast deine Nägelschneiderin nicht mit einer gewaltigen Erektion nervös gemacht :-)
Für deine geheimnisvolle Ann ein nettes Spiel:



Hab Spass. LG

zurken: Was und wie spielt man denn da? Muss ich dem Elefanten was rein … ?




200

14.1.20 – Verkäuferin Ann sagt, sie sei am Sonntag zu müde gewesen, ich soll sie heute noch mal anrufen, wird also doch noch was mit uns.

Nach langer Zeit FB-Freund Marc mal wieder gesehen. Prima unterhalten beim Essen. Danach lud er mich auf ein Bier in eine Bar ein, in der es immer ruhig sei. Sie liegt genau an der Ecke Second Road / Central Road, also in einer recht belebten Gegend. Trotzdem sei da nie was los. Wir waren tatsächlich die einzigen Gäste, und ich dachte, wir werden uns in Ruhe weiter unterhalten können.

Aber dann kam sie dazwischen. Da Marc wenig Interesse zeigte, machte sie sich über mich her, und mir wars recht. Ich glaube, sie hieß Prawn, jedenfalls irgendwas Fischiges. Wir saßen direkt an der Straße, von den Fußgängern nur durch eine schmale Brüstung getrennt. Während alle zuschauen konnten, griff sie mir in die Hose und holte ihn sogar mal kurz raus an die Luft. Da ging draußen sogar mal eine Gruppe Muslima vorbei, eine in Burka. Wir knutschten und sie zeigte uns ihre Brüste. War also recht lustig, habe ihr 200 Tipp gegeben. Sie sagte, sie komme gerade zurück vom Heimaturlaub, habe noch kein Zimmer. Beinahe hätte ich ihr vorgeschlagen, bei mir zu wohnen. Aber ging alles gut.

Und das ist Ami aus dem fernen Norden, irgendwo bei Chiang Mai. Sie habe 4 Kinder und verkauft selbst gemachten Schmuck in Pattaya. Sei kein guter Job, sagte sie. Solche Armbänder waren in der Hippie-Zeit Mode, heute trägt der Falang Tattoos. Ami war die erste, die meiner Einladung folgte und sich zu mir setzte und sich was zu trinken bestellte. Heute will sie wieder vorbei kommen.

Hatte nicht ernsthaft daran geglaubt, dass ich meinen Plan vom 2.1. ausführen würde: „Nur Essen, Massage mit Tiger und Stammtisch.“ Habe sogar die Massage abgebrochen. Nun nehme ich mir vor, den Plan auf die nächsten 40 Tage auszudehnen: Keine Mädels, keine Bars, keine Massage, nur schlafen, essen und gelegentlich Stammtisch. Wenn ich das schaffe, kann ich in den letzten 8 Tagen 200 € täglich ausgeben. Falls ich nicht vor Langeweile gestorben bin.




Kommentar Peter: Hallo
"Plan auf die nächsten 40 Tage auszudehnen: Keine Mädels, keine Bars, keine Massage, nur schlafen, essen und gelegentlich Stammtisch." schreib mir eine Mail wenn die 40 Tage vorbei sind, dann schau ich wieder in deinem Blog vorbei.
LG

zurken: Moment, noch nicht, in 2 Stunden treffe ich tatsächlich Ann, und das wird spannend – hoffe ich.




Gauner

13.1.20 – Gestern Ann angerufen, aber sie ging nicht ran, ihr Phone war dann sogar ausgeschaltet, und heute hat sie sich anscheinend vor mir versteckt im Central, war jedenfalls nicht da. Schade.

Beim Abendessen. Die beiden sind aus München. Er hat für Siemens in Ostasien gearbeitet, also viel erlebt und weiß, was los ist in und mit der Welt. Der thailändische Strom werde komplett in Atomkraftwerken deutscher Herkunft erzeugt, die sichersten der Welt. Ansonsten scheint die Welt für die beiden weniger sicher zu sein. Überall Betrüger und Gauner. Wenn ich ein Mädchen von der Beach mitnehme, schleicht ihr Freund hinterher, sagte er, der wisse dann, wo ich wohne, und haut mich zusammen, falls … Am schlimmsten seien die dran, die mit einer Thai verheiratet sind. Die Frau erpresst ihn, und sobald er sein gesamtes Vermögen verloren hat, verlässt sie ihn. Wo wohnen sie in Pattaya? In beschaulicher Umgebung, weit weg vom Trubel? Nein, in einem Hotel in der Soi 8, als suchten sie danach, ihre negative Weltsicht auch immer in nächster Umgebung betätigt zu finden.

Wenn man hier aufwächst kriegt man einen anderen Eindruck von der Welt als Kinder in Deutschland, nehme ich an. Einen anderen als meine beiden Bayern.

Nachrichten aus Thailand: „14 Provinzen des Landes sind betroffen und in Trockenheit. Eine neue Situation seit 40 Jahren für das südostasiatische Land. So sehr, dass Premierminister Prayut chan-O-cha seine Landsleute aufgefordert hat, weniger lange zu duschen. Landwirte, die in der Nähe des Chao Phraya Flusses arbeiten, haben auch den Anbau von Reis außerhalb der Saison zu stoppen. Die wichtigsten Tanks des Landes sind trocken.“

Das dachte ich mir, es ist auffallend trocken. Ich beteilige mich und dusche so selten wie möglich.




Kommentar Peter: Schon wieder nur Negatives!
- Die Schnecke ist zu blöd deine Qualitäten zu würdigen.
- Die blöden Bifke haben Thailand und die neue Zeit nicht kapiert, warum hast du sie nicht nach hause geschickt? In Hinterdupfing kann sie das Hochwasser, 100 erte besoffene bauernbuben und -mädchen über den Haufen fahern, der Gemeindestier ermorden usw. Das Leben ist lebensgefährlich.
- Trockenheit - negativ - kein Bedarf nach solchen Meldungen. Beschwer dich bei GRETA
darüber. - Wo bleiben erfreuliche Dinge - siehe meine letzte Mail?
LG - bessere dich!

zurken: Öhm ja, zu Befehl!




Chinesische Filmemacher

12.1.20 – Yeah, ich habe Anns Telefonnummer, hat sie mir auf eine Serviette geschrieben. Heute 17 Uhr soll ich sie anrufen, dann hat sie Feierabend. Das ist eine gute Zeit, dann gehen wir essen und planen unsere Zukunft. Nein, Quatsch …

Gestern: Wo dumme Musik laut gehört wird, sind dumme Menschen, die schreien, weil die Musik laut ist. Nebenan sind Inder eingezogen. Entweder sie waren früh müde oder mir gnädig, um 22:30 war Schluss mit dem Lärm.

Du musst mal hübsch gewesen sein, bist es immer noch. Was ist passiert? Wie war dein Leben? Was machst du jetzt? Hast du keine Wohnung? Danke fürs Foto, waren denn 20 Bath okay? Hätte ich ihr gesagt, könnte ich Thai.

Die drei haben eine Filmszene gedreht. Sie tanzt wild und sexy zur Musik aus dem Smartphone. Ihren Hut hat sie vorher in den Sand gelegt, damit er ihr nicht vom Kopf fliegt. Das missversteht einer, der zufällig des Weges kommt und legt Geld in den Hut. Ich habe dann mitgeholfen und einen zweiten zufällig-des-Weges-Kommenden gespielt. Zweimal haben sie das mit mir gedreht. Habe von den dreien sogar eine Flasche Wasser als Lohn bekommen. Da sie nicht wie üblich aus der Augenperspektive aufgenommen haben, sah das Ergebnis recht gut aus. Obs echte chinesische Filmemacher waren? Ich hätte das Phone aber quer gehalten, dann hätte man mich von hinten näher kommen sehen, bei ihr stehen bleiben usw. So war ich nur zur Hälfte kurz im Bild.

Gestern Abend: Wo soll ich mal essen? Mein Stammtisch isst gerne in Naklua in einem deutschen Restaurant. Gucken kann ich ja mal, aber unterwegs erst mal Nudelsuppe für 40 Bath an der Second Road gegessen. Danach im BonCafé (Deutsch) für 150 Bath Kaffee und Apfelkuchen verspeist. Köstlich. Könnte ein wiederholbares Konzept werden: erst Nudelsuppe, dann Apfelkuchen. Jemand zum Anquatschen in Reichweite?

Na klar, Siegfried saß am Nebentisch. 76 und hat in Afrika, Südamerika und Asien gearbeitet, war schon 1973 in Thailand. War gut mit ihm. Er ließ mich sogar ausreden. Auf der Rückfahrt die Soi 33 durchfahren. Da drin liegt das deutsche Restaurant meines Stammtisches. Die ganze Straße ist in deutscher Hand: Golden Orchidee, Bei Gerhard, Hirschgarten, Leckerle … Da saßen sie alle und schauten mich grimmig an, wie gewohnt aus Deutschland. Nee, da esse ich nicht, das ist mir zu sauber da.




Kommentar Peter: Da siehst du wie schöne vermögende Männer beliebt sind. Morgen wird sie sich dir an den Hals werfen und ihr werdet glücklich sein.
Bitte keine hässlichen Fotos von verletzten Menschen, sowas will ich bei so einem Blog nicht lesen. Ich will nur gescheite, lustige, erotische, angenehme und erfreuliche Texte lesen. Du hast schon lange keine Tittchen mehr abgebildet, bessere dich, um deine ewig lüsternen Follower glücklich zu machen.
Bevor du im Rollstuhl durch die Gegend bretterst machs wie Hemingway. LG

zurken: Komme da jeden Morgen und esse für 150 Bath, kein Wunder, wenn sie mich für vermögend hält. Ich gelobe, ich werde mich bessern! Und klar mache ich es wie Hemingway, aber irgendwie anders.




Gute Idee

11.1.20 – Gestern schön machen lassen für Ann, meine Verkäuferin. Wäre ich nur 3 Minuten später angekommen, hätte mich wieder die junge Hübsche mit Mundschutz bedient. Sie frisierte nebenan. Als sie fertig war, saß ich schon bei ihm auf dem Stuhl. Er murmelte dauernd was vor sich hin auf Thai. Vielleicht war er ein bisschen gaga, aber Schnitt war okay. Wusste bis jetzt nicht, dass mein Shirt Kükenfarbe hat.

„Next time“, sagte sie heute wieder, aber dann: Morgen wolle sie mir ihre Telefonnummer geben. Hat sich der Haarschnitt also gelohnt, gestern hatte ich zudem noch einen wilden 5 Tage Bart. Heute habe ich ihr also gefallen und darf sie morgen anrufen, vielleicht sogar … Stelle mir vor, sie hat eine Freundin gefragt, was sie machen soll. Und die hat gesagt, ja klar, mach das, mit so alten Knackern ist es am besten. Der denkt, du bist ein anständiges Mädchen und gibt dir alles, was du verlangst. Stimmt, wenn sie mich fragt, wie viel ich ihr geben will, werde ich sagen: Up to you..

Nachrichten aus Thailand, übersetzt aus dem Französischen: „Ein Räuber hat 3 Personen erschossen, darunter ein zweijähriges Kind, und fünf weitere Opfer – darunter auch ein ausländischer Tourist – bei einem Überfall auf einen Juwelier im Einkaufszentrum Robinson in Lopburi. Das ist eine gute Idee. Der Verbrecher floh alleine am Lenker eines Motorrads, das von den Kameras gefilmt wurde. Die Polizei hat eine große Operation gestartet, um ihn zu finden. Zwei Mitarbeiter, darunter eine junge Thailändische, starben vor Ort. Der kleine Junge hat nicht überlebt, nachdem er ins Krankenhaus kam.“

Der Satz „Das ist eine gute Idee“, steht nicht im Original – seltsam. In Pattaya alles ruhig, den Verkehr auf dem Fahrrad überlebt bis jetzt. Ist aber auch deutlich weniger als zwischen Weihnachten und Neujahr.

Das wäre auch was für mich, nicht mehr trampeln müssen. Wenn kein Rollstuhl, dann so ein Gefährt für den Weg zur Tafel. Vielleicht sollte der Sitz ein Rückenteil haben.





Angequatscht

10.1.20 – Gestern: Lady auf der Beach angequatscht, die nicht geknipst werden wollte, daher sind nur Nacken und Haare drauf. Die beiden Falangs sind ja auch fotogen, nich? Sie sei aus Chiang Mai, sagte sie und zeigte mir auf Fotos und Filmen, wie schön es da ist. Ja, öhm … Gähn, vielleicht sollte ich mal dahin. Ich wartete die ganze Zeit auf einen Hinweis oder ein Angebot auf Hotelzimmergehen, wir saßen schließlich auf der Beach. Kam aber nicht. Sie mache Urlaub und besuche die Tochter. Und die arbeitet offenbar nicht in einer Bar, sondern im Büro. So was gibts also doch auch in Pattaya.

Nachmittags extra spät aufgebrochen, um im Benjamit mal wieder allein draußen sitzen zu können. Mein Stammtisch sitzt immer drinnen, sie nehmen Rücksicht auf die Raucher. Zwei waren noch da, und ich setzte mich zu ihnen. Keine Chance, das Glück in der Welt zu sein zu fühlen. Problem ist, ich schlafe oft weg beim Zuhören. Ich merke erst nach ein paar Sätzen, ich habe den Faden verloren und weiß nicht mehr, worum es geht. Es ist anstrengend. Was hätte ich tun sollen? Die beiden begrüßen und dann sagen: »Sorry Leute, heute möchte ich mal glücklich sein, und darum werde ich mich allein draußen hinsetzen.«? Geht doch nicht.

Beim Abendessen saßen die beiden schräg gegenüber, und sie blieben nicht verschont, ich habe sie angequatscht. Es war ein Volltreffer. Ich hatte vorher ihrer Sprache gelauscht und riet: Dänisch, war sehr falsch: Sie sprachen Serbisch, aber leben und arbeiten in New York. Vor allem sie sprach perfekt Amerikanisch, und wir haben uns gefühlt 2 Stunden was erzählt. Fröhlich und ausgelassen, und sie haben mich nie unterbrochen, wie ich es vom Stammtisch gewohnt bin. Ich habe ihnen Jam Khai Dao und den Besuch einer Gogo empfohlen, sie mir Vietnam, da waren sie gerade. Nach dem, was ich von ihnen gehört habe, sollte ich vielleicht wirklich mal dahin. Mal sehen …

»May I take care you?« habe ich gerade meine Verkäuferin im Central gefragt: »Next time«, war die Antwort, klingt nach nein. Sie heißt Ann und ist aus Chiang Mai (noch eine!). Morgen frage ich nach Foto und übermorgen noch mal …

Tja, und sonst? Noch zwei schöne Fotos. Auf dem ersten sieht man, dass die Erde eine Kugel ist. Oder ist das die Krümmung der Raumzeit?

Wie oder was ist Pattaya? Nach Houellebecq gibt auch Steinfest eine Antwort, auch wenn er Pattaya nicht meint, wahrscheinlich nie hier war: „Man muss hier nur mal mit der Stadtbahn fahren und sieht es sofort: Einer flog übers Kuckucksnest, bloß dass all diese Verrückten Normale spielten – eben Laiendarsteller, die zum Outrieren neigen und unwillentlich das Normale persiflieren.“ (Heinrich Steinfest, Flug der Kugel) Aber ich glaube, das ist überall so, nö?




Kommentar Peter: Schöne Fotos, hab Spass, hast Tiger schon gewechselt?

zurken: Heute mal keine Tiger, habe gesagt, ich sei busy, mal paar Tage Massagepause …



Ältere Posts