Chubby Girl

15.10.18 – Gestern Abend also auf Sams Wunsch hin Isaan-Musik gehört. Nicht nur die Musik, auch die Aufführung ist immer gleich, in diesem Fall waren mir eindeutig zu viele Männer am Werk, und unter den Ladys sollten auch einige Männer gewesen sein, wie mir Sam versicherte. Außerdem wars mir wie immer zu laut, trotz Ohrstöpsel, und der Sound fürchterlich. Einer der Sänger sang alles schief, so wie die Karaoke-Sänger, aber in dem Lärm ist es keinem aufgefallen, ihm selbst wahrscheinlich am wenigstens. Fands trotzdem lustig und habe ein bisschen getanzt dazu, wie immer allein, Sam war shy.



Zum ersten Mal eine junge hübsche Motorbike-Fahrerin gehabt. Ich durfte von hinten ihre Hüfte umfassen, also 2 Mädels im Arm gehabt.

Habe ein paar thailändische Webseiten zum Thema Sperma schlucken rausgesucht, um Sam darüber aufzuklären. Sie ist 38, und ich stelle mal wieder fest, wie wenig die Mädels hier über Sex wissen. In einem Forum fragt eine Schwangere, ob sie weiterhin das Sperma ihres Mannes schlucken darf. Kein Problem, sagen die anderen. Das wird Sam hoffentlich überzeugen. Sie muss meins ja nicht gleich schlucken, das kann ich machen. Sie fragte, ob ich sie dann nicht mehr leiden kann, wenn sie es nicht macht. Meiner Liebe tut das keinen Abbruch, aber ich würde dann hin und wieder eine andere Lady aufsuchen. Öhm, ach ja, das mache ich ja sowieso.

Gerade habe ich mich sogar wieder verliebt. In Poppy, eine Kollegin von Sabai. Ich hatte Sabai gefragt, ob es eine neue Kollegin gebe, die Lust habe, ein bisschen nebenbei zu verdienen. Sie musste der Managerin nur kurz einen Wink geben, und schon stand sie vor mir und lächelte mich an. Sie ist 24 und ein chubby Girl, wie sie selbst vom sich sagte (stimmt). Sie spricht sehr gut Englisch, hat es sich mit Youtube und Social Media selbst beigebracht. Morgen will sie vor der Arbeit zu mir kommen. Sie hat einen deutschen „Stepfather“, auch das Wort kannte sie. Der sei etwas älter als ich und gucke auch gerne Pornovideos, allerdings könne er kaum noch was hören. Das sei dafür auch nicht nötig, sagte ich. Bin gespannt …





Himmel auf Erden



14.10.18 – Sam hat einen Stecker im Ohr, als sei sie von einem Pfeil getroffen, außerdem hat sie Akne, und Freundin Sabai sagte wörtlich: „She is low“. Sam sei also eine aus irgendeiner Unterschicht, Landbevölkerung oder so. Und genau das gefällt mir. Hätte ich eine Edeldame bei mir, was sollte ich mit der anfangen, außer mit ihr bei anderen Männer angeben? Ich müsste immer darauf achten, was ich sage und tue. Glücklich wäre ich jedenfalls nicht.



Mit Sam bin ich glücklich, und ich glaube, sie auch mit mir, zumindest ist sie mit mir als Kunden zufrieden. Liebe ist nicht, wenn man meint, ohne jemanden nicht leben zu können. Ich kann sehr gut ohne sie. Liebe ist, wenn man einem Menschen den Himmel auf Erden wünscht, und den Gott verfluchen würde, wenn er ihn auch nur eine Minute lang unglücklich sein ließe.



Heute hat sie frei genommen, und wir waren wir in Naklua essen. So sieht das aus, wenn Thais essen, immer viel zu viel, davon werden wir ein zweites Mal satt. Was das Restaurant nicht hatte, hat sie vorher unten im Markt gekauft. Zum Beispiel eine Tüte mit diesen Tierchen:



Heißen Lackmä = Seidenraupe. Ich hab eine gegessen, schmecken langweilig nach Mehl. Danach in ihre Massagebude gefahren, und sie hat mir 2 Stunden Fußmassage mit dem Ladyboy verordnet, weil es draußen mal wieder heftig regnete.



Ich wollte nur eine Stunde, aber Widerspruch war zwecklos. Es hörte auf zu regnen, und als die 2 Stunden um waren und wir aufbrechen wollten, fing es wieder an. Super. Sam wollte noch ein bisschen mit ihren Kolleginnen quatschen, so habe ich mich für eine Stunde verdrückt und einen Kontakt von Thaifriendly aufgesucht. Eine Verkäuferin:



Ihr Profilfoto muss aus der Zeit sein, bevor sie auseinander gegangen ist. Erkannt habe ich sie nicht, nur vermutet, dass sie es ist, und ich hatte Glück. Hätte sie trotzdem auf einen Kaffee eingeladen, aber ihre Chefin schaute finster, darum konnte ich gleich wieder zurück zu meiner Liebsten. Die will heute Abend mit mir Isaan-Musik hören und gucken. Kenn ich schon, hört sich alles gleich an, aber ihr zuliebe mache ich fast alles.




Kommentar Andi: Noch ein Nachtrag:
so eine Elefantenshow ist recht lustig. Da spielen die Dickhäuter Fussball oder malen und es werden Schlachten aus alten Zeiten nachgestellt. Dann suchen sie immer Freiwillige, die sich unter die vier Tonnen schweren Tiere legen. Wie wird dich deine grosse Liebe bewundern, wenn der Elephas maximus dann über dich steigt...
Habe ich vor 20 Jahren einmal gemacht ... it's very easy!
Grüsse vom Elefanten
(na ja, manchmal bin ich wie ein Elefant im Porzellanladen)

zurken: Dann hatte ich ja richtig vermutet, die wollen auf mir reiten. Ich würde mich dann, wie es meine Art ist, auch freiwillig melden. Aber ich weiß, ob ich das lustig finden werde. Die Lady, die das mit mir machen wollte, sehe ich vielleicht sowieso nicht wieder.




Betrunkene Nudeln



13.10.18 – Ja, es regnet gelegentlich in Pattaya, gestern zweimal, beide Male fing es just in dem Moment zu schütten an, als wir gerade unterwegs zu einem meiner Lieblingsrestaurants waren, und beide Male haben wir uns in das nächst gelegene geflüchtet. Einmal um 17 Uhr, andermal um Mitternacht. Einmal mit Sabai, andermal mit Sam.



Mitternacht nahm ich „Pad Kee Mao“: Betrunkene Nudeln mit Brokkoli und Schnee-Erbsen (so stands in der Karte). Wir schauten dem Regen zu. Es war genau wie kürzlich in Wuppertal, als die Sintflut kam, von der die Wuppertaler noch in 100 Jahren erzählen werden. Hier kauft man sich ein Ganzkörperkondom und gut iss. Morgen kommt wieder so ein Regen runter. Ich hörte allerdings Donner in einer Lautstärke, wie ich ihn noch nie vorher gehört habe. Das war schon beeindruckend. Als ich die betrunkenen Nudeln aufgegessen hatte, war Schluss mit Regen und Donner, und wir konnten zurück ins Hotel schlendern. Paar Straßen standen unter Wasser, mai pin rai = macht nichts.

Ich weiß jetzt, was „nicht scharf“ auf Thai heißt: mai päd. Tschakwau kann man nur sagen, wenn sich der Mann einen runterholt oder sich -holen lässt, weil das „einen Drachen steigen lassen“ heißt. Wenn es die Frau sich selbst macht, wie heute morgen Sam, dann steigt kein Drachen. Aber was man dazu sagt auf Thai, wusste sie nicht. Weil sie es nicht macht normalerweise, ich habe sie dazu angestiftet und ein bisschen mitgeholfen.

Gestern gesehen, wie Rollstuhl fahren in Thailand geht. Ein Farang saß drin und eine hübsche Thailady ging neben ihm mit aufgespanntem Schirm, um ihn vor der Sonne zu schützen. Sah aus wie für eine Parade, so mache ich es dann auch. Jedenfalls so lange der Drachen noch steigt.



Ein Leser meint, man blicke nicht durch mit meinen Ladys, ist aber ganz einfach: Obiges Foto zeigt Sam, sie ist meine Langzeitfreundin, sie kommt nach der Arbeit zu mir und bleibt bis morgens 8 Uhr. Dafür kriegt sie täglich Lohn. Nachmittags hole ich mir eine Lady aus einer Massagebude. Heute war es Dada, leider vergessen, Foto zu machen. Sie war hübsch, aber wirkte etwas bieder und hatte eine Piepsstimme. Ich dachte, mit der gibts keinen Sex, ich war auch nicht so scharf drauf, hatte ja am Morgen noch mit Sam gevögelt. Dann erzählte Dada, sie habe vorher in einer Bar auf der Walkingstreet gearbeitet und nur aufgehört, weil sie zu wenig verdiente. Das heißt, sie hatte im Monat nur 2, 3 Männer, mit denen sie Sex hatte. Während andere 2mal pro Nacht weggeholt wurden. Dann geht es ja doch mit ihr, dachte ich, mache ich das halt morgen. Aber morgen fliege sie nach Indien, sagte sie. Ein Inder habe sie eingeladen für 2 Wochen. Heiraten könne er sie nicht, weil Inder keine ausländischen Frauen heiraten. Darum hole ich mir die Girls aufs Zimmer, ich kriege immer eine Lebensgeschichte zu hören. Auch wenn sich die meisten gleichen, ist es doch immer interessant. Nach den 2 Wochen sehe ich sie hoffentlich wieder, bin gespannt, was sie dort erlebt hat.



Weiß nicht, was für ein Laden das war …




Kommentar Andi: Bald ist Halloween und du hast schon einen Vorgeschmack gesehen, was für ein Kostüm du deiner Lady kaufen kannst. Dann geht es in die Agogo's und Bar's und überall ist Party. Für dich habe ich das folgende Dress ausgewählt, passt am besten zu dir:


Schönes Wochenende
Andi der Frosch

zurken: Ja, danke, aber so sehe ich doch immer aus, und in den Bars ist doch auch immer Party, nich?




Markierung



12.10.18 – Sam wohnt mit Koleginnen in der Massagebude, so sparen sie die Miete. Gestern hat sie ein paar Sachen geholt, weil sie ab jetzt nach Feierabend zu mir kommt. Gerade wollte ich runter, mir ein Girl aus einer Massage aufs Zimmer holen, als mir einfiel, was ihre Sachen bei mir bedeuten: Es ist eine Art Markierung, wie Hunde das machen. Alle anderen Ladys, die jetzt in mein Appartement kommen, sehen sofort, ich habe eine feste Freundin. Das macht Sam nicht bewusst, aber es ist was dran.



Das war sie dann, die gekommen ist. Gekommen ist sie dann nicht, ich schon. Sympathisch fand ich, dass sie ohne Umschweife sagte, was sie macht und was nicht und wie viel sie dafür haben will. Ich dachte, sie stöhne vor Lust, aber später sagte sie, es habe ihr ein bisschen weh getan. Ich sei ihr erster Farang-Kunde, die Inder hätten alle einen ganz kleinen Schwanz (zeigte die Größe mit den Fingern), kämen in 2 Minuten (sie müsse ihnen oft nur ein bisschen an den Brustwarzen knabbern) und produzierten nur ein paar Tropfen. Alles anders bei mir, versteht sich. Ich wunderte mich selbst, wie groß er geworden war und vor allem, dass er nicht schlapp machte bis zum Schluss. Wie in alten Zeiten. Sie war zuerst misstrauisch, sie wollte das Geld vorher. Ich sagte, sie solle mich anschauen, ich sei ein Gentleman, das sehe man doch.

Diese großen Ganzkörperspiegel in den Klamottenläden sind mir unsympathisch. Komischerweie erscheint in ihnen immer dann meine Figur, wenn ich zufällig an ihnen vorbeigehe. Sie erinnern mich daran, wie ich wirklich aussehe. In meiner Selbstwahrnehmung habe ich mich in den letzten 50 Jahren nicht verändert. Dass ich so aus der Form geraten konnte, ist einfach ekelhaft. Eine Prostituierte in Wuppertal erzählte, sie habe vorher als Altenpflegerin gearbeitet. Die beiden Jobs hätten viel Ähnlichkeit, sie teile ihre Kunden daher in Pflegestufen ein. In welche sie mich eingestuft hat, wollte sie mir nicht sagen, konnte daher nicht gerade schmeichelhaft sein. Der Unterschied zwischen einer Altenpflegerin und einer Prostituierten bestehe darin, dass die Altenpflegerin hoch angesehen, der Job aber anstrengend und nicht gut bezahlt ist. Als Prostituierte hat sie schlechtes Ansehen, leichte Arbeit und viel Geld.





Was Neues

11.10.18 – Gestern Abend wie geplant die beiden Kellnerinnen Nam und White ausgeführt. Kannte sie nur im Arbeitsdress, nun herausgeputzt zum Ausgehen. Richtig schick waren sie. Leider wieder vergessen, Fotos zu machen. Zuerst in eine Gogo-Bar meiner Wahl (Sugar Baby). Beide schüttelten den Kopf auf meine Frage, wie es ihnen gefällt. Aber Nams Blick sagte etwas anderes, sie schaute gebannt auf die Bühne, wo sich die nackten Girls im Takt drehten. Ihr Getränk wurde nicht leer, als wollte sie sich die ganze Nacht dran festhalten. White sah eher gelangweilt aus und wollte weg. Dann sollten sie wählen, was wir machen. Sie wollten tanzen, im Club 808. Es war Mitternacht, noch nicht viele Gäste da, fast alle Tische frei. Wer tanzte? Ich. Wie üblich. Beim ersten Mal konnte ich Nam noch auf die Bühne zerren, danach nicht mehr. Einmal kam ein Koreaner an unseren Tisch mit einem Getränk für mich. Fand er gut, dass ich alter Sack da oben allein tanzte. Ist so einfach viel schöner als später mit der ganzen Meute. Erstens falle ich allein mehr auf, zweitens habe ich Platz, um mich auszutoben.

Hätte die beiden sehr gerne mitgenommen und ausgepackt. Nachdem sie sich allen meinen schüchternen Annäherungsversuchen entzogen hatten, war klar, das wird nichts. Hab kein geldiches Angebot gemacht. Hätte ich die Latte so hoch gelegt, dass sie es nicht mehr hätten ablehnen können, wäre es sicher nicht besonders geil gewesen.



Mit ihr hatte ich mich schon vor einem Jahr verabredet. Mag sie sehr, sie ist so vernünftig. Wie eine Lehrerin hatte sie mir erklärt, warum das so ist in Thailand, dass so junge Damen wie sie mit so alten Knochen wie ich ins Hotel gehen. Wusste ich ja alles. Heute wollte zu mir kommen, aber sie ist krank geworden.



Daher Sam in ihrer Massagebude besucht, kenne sie vom Januar, und sie hat sich sehr gefreut, mich wieder zu sehen. Ich mich auch und habe vor, den ganzen Monat bei ihr zu bleiben. Sie hat die original Isaan-Nase, benutzt kein Makeup und hat kein Silikon in den Brüsten. Ich liebe sie!



Sam fing an, meine Sackhaare zu rasieren, ich schlief dabei ein, und als ich aufwachte, hatte ich kein einziges Haar mehr an mir, außer auf dem Kopf. Sie hatte es gründlich gemacht. So haarlos war ich noch nie. Jedesmal erlebe ich was Neues in Pattaya.

Mir fällt noch ein: gestern beim Zahnarzt saß eine buddhistische Nonne neben mir im Warteraum, eine Deutsche. Im dunkel braunen Gewand, die Farbe der Mönche aus Myanmar, Kopf vollkommen kahl geschoren. Sie sagte, der Buddhismus sei streng logisch, das sei eine Wissenschaft. Ich wagte einzuwenden, der B. sei eine Religion. So ein Quatsch, warum muss der B. logisch und wissenschaftlich sein? Als wäre die Lehre dann überzeugender. Wäre dem Buddha scheißegal. Ich könnte mir schon vorstellen, mal eine Woche in einem Tempel zu leben, aber nicht, um zu meditieren, sondern den Mönchen eine Lektion in Lebensfreude zu geben, indem ich sie in eine Ggo-Bar einlade.



Knight Rider



Gibts auch in Pattaya



Wenn man hier so zu Tisch sitzen darf, darf man auch mit dem Zahnstocher die Lücken freistechen. Kumpel A. nicht mehr begegnet (der meinte, das dürfe man hier nicht tun), ich hatte ihm meine alte Tel. Nr. gegeben, weil ich dachte, die könne ich weiterhin benutzen. Jetzt müsste ich in sein Hotel fahren (sofern ich es noch finde) und die neue hinterlassen. Mach ich lieber nicht.



Dieses Gericht kostet 53 Cent.




Kommentar Josef: Danke für deine wie immer tollen Bericht den ich täglich liebe. Vor kurzen sah ich reißende Flüsse mitten durch Orte in Thailand. Du schreibst nie wie bei euch ausschaut? Deine neue Kamera schau ja toll aus. Schonst du sie so das wir keine neuen Fotos mehr sehn? Bitte keine Fotos mehr vom nackten Zurken, eventuel nackte Mädchen sind schon OK. Also bessere Dich.
Alles liebe
Josef

zurken: Ach das mit dem Wasser sieht man hier nicht so ernst, kommt öfter vor, kein Problem. Ich habe ja schon, um euch zu schonen, den unteren Teil vom nackten Zurken abgeschnitten. Also hier gibts nichts zu bessern :-)



Kommentar Josef: Beim letzten Bild ist super das es nur 53 c kostet. Ist der Preis inklusive Stinkefinger oder ist der extra zu bezahlen oder ist er&xnbsp; eine eindeutige Warnung wegen Tip?

zurken: Vielleicht der Hinweis, das besser nicht zu essen?




Teures Rendezvous



10.10.18 – Das ist Nid, die Frisöse, meine erste Thaifreundin mit Auto, ein neuer Nissan Note. Ich dachte, sie muss die Chefin des Frisörsalons sein, wenn sie sich neben Auto eine für 10.000 Baht operierte Nase und eine 17jährige Tochter leisten kann. Aber sie ist eine Angestellte mit ca. 20.000 Baht Monatslohn (530 €).

Sie war mit mir zum ersten Mal in einer Gogo-Bar (Crazy House). Gefiel ihr nicht. Morgen hat sie einen freien Tag und möchte mit mir was unternehmen. Sie schlug vor, eine Elefantenshow zu besuchen. Nö, keine Lust. Eine Ladyshow sei mir wohl lieber, sagte sie. Stimmt, nackte Mädchen gefallen mir besser als nackte Elefanten. Warum? Tja, wie sollte ich das begründen? Ich versuchte es mal mit: „Mädchen riechen besser.“ Ich hätte auch sagen können: Gut, reiten kann man auf beiden, aber umgekehrt, wenn ein nacktes Mädchen auf mir reitet, ist mir das angenehmer als ein Elefant.

Ich fürchte, die Astrologie ist manchmal doch trügerisch. Ich hatte mich mit Nid verabredet, weil sie nach ihrem Geburtsdatum die ideale Frau für mich sein müsste. Passt aber hinten und vorne nicht. Außerdem ist die Verständigung schwierig, und meine Sackhaare hat sie auch nicht rasiert, obwohl sie doch Frisöse ist.

Muy (die mit dem toten Schweden) spricht immerhin gut Englisch. Wir lagen im Bett und sprachen über den Job der Bargirls, als ihr plötzlich bewusst wurde, dass sie mit mir eigentlich dasselbe machte wie die. Darüber musste sie einen Moment nachdenken. Dann sagte sie, bei ihr sei es doch anders, sie brauche Geld für ihren Enkel.

Bei einem deutschen Zahnarzt gewesen zur Zahnreinigung. Drei hübsche Ladys stürzten sich über mich, zwar alle mit Atemmasken um die Nase, aber ich sah ihre Augen, und die waren hübsch. Leider vergessen, Fotos zu machen. Eine säuberte, die andere schob den Rüssel zum Absaugen in mein Maul, die dritte streichelte meinen Arm zur Linderung meiner Leiden. Als ich ihr meine Hand hin hielt, nahm sie die und tröstete mich. Danach habe ich sie gefragt, wann sie Feierabend hat. Sie sagte, wenn ich mir dort neue Zähne machen lasse, wolle sie mit mir ausgehen. Vielleicht ist sie die Tochter des Arztes? Der sagte, es kostet 313.000 Baht = 8350 €. Würde ein ziemlich teures Rendezvous.



Bei der Zahnlady also abgeblitzt. Aber die beiden süßen Kellnerinnen aus meinem vegetarischen Restaurant haben ja gesagt. Habe ihnen ein Bier ausgegeben und eingeladen für einen Zug über die Walkingstreet. 23 Uhr hole ich sie ab. Ob sie danach mit mir ins Hotel kommen, bezweifle ich. Aber fragen werde ich sie. Und für morgen ein Date gemacht, von dem ich mir sehr viel verspreche.





Muy, A., Bee und Nid



9.10.18 – Das ist Muy, gestern Abend getroffen. Sie war 7 Jahre mit einem Schweden verheiratet. Sie wohnten im selben Haus, aber nicht in derselben Wohnung, weil er hatte Hunde, sie Katzen. Sie hatte nie Sex mit ihm, er sei groß und fett und sein Schwanz „same baby“ gewesen, er bekam keinen mehr hoch. Warum hatten sie geheiratet? Weil er sie mochte, sagte sie. Ich vermute, er lag im Clinch mit seiner Familie und wollte denen nichts vererben. Er war 72 als er letztes Jahr starb. Aber sie hat nichts geerbt.

Sie habe über 10 Jahre keinen Sex gehabt, mit mir das erste Mal wieder. Aber sie hatte nicht vergessen wie es geht. War besser als befürchtet. Sie hatte vorher im Chat versprochen, bis heute Nachmittag bei mir zu bleiben. Heute morgen 6 Uhr weckte sie mich und wollte gehen. Weil „must care baby“, womit wohl die Enkelin gemeint war. Babys sind immer gut für Ausreden. Aber mir war es ganz recht. Ob ich nun allein schlafe, oder ob neben mir eine pennt, ist eigentlich egal. Allein kann ich sowieso besser furzen.

Apropos furzen. Das hat gestern mein neuer Kumpel mitten auf der Straße gemacht. Vorher beim Essen regte er sich fürchterlich über mich auf, weil ich meine Zahnlücken frei bürstete. Das sei ekelig, sagte er. Kein Problem, weiß zwar nicht warum, aber wenn es ihn stört, lasse ich es halt. Meine Mutter pflegte das auch am Tisch zu tun, allerdings verbarg sie es, indem sie die andere Hand davor hielt. Fand ich schon damals albern.

Wegen diesem Kumpel hatte ich, wie gestern berichtet, fast den Flieger verpasst. Als ich ihn nach Namen und Herkunft fragte (er spricht mit Akzent), wollte er es mir zuerst nicht sagen. Inzwischen weiß ich, er ist aus Israel, ich nenne ihn „A.“, damit er nicht sauer ist, sollte er das lesen. A. ist auch über 60, hat aber wohl endlos Energie. Er geht nicht, er rennt. Ich hänge immer einen Schritt hinter ihm und bettele darum, langsamer zu gehen. Kann er nicht. Eigentlich müsste er eine Brille tragen, er hat auch eine, ist aber zu eitel. Als wir zusammen das Flugzeug betraten, musste ich ihm vorlesen, welchen Sitz er hat. Eine Zahl auf der Boardingcard, die meiner Einschätzung nach in Arial Black 24 pt gedruckt ist. Mit anderen Worten, A. ist fast blind.

Er mag nur ganz junge Thaigirls, und er findet sie überall. Als wir zusammen durch eine Shopping Mall „rannten“, wies er beiläufig auf eine Gruppe junger Ladys. Die gingen alle mit, sagte er, die könne er alle haben, und früher, als er jung war, habe er dafür nicht zahlen müssen. Ich nehme an, weil er so gut im Bett war. Er bleibe 5 Monate in Thailand, und seine Frau in D. glaubt, er mache hier Geschäfte. Habe erst gar nicht gefragt, ob ich ein Foto von ihm machen darf, er ist mir etwas unheimlich.



Das ist Bee, hier um die Ecke aus einem Salon ins Zimmer geholt. Dachte dort, sie ist 20, sie ist 46. Man weiß bei denen vorher nie, ob es Sex gibt oder nicht. Schon nach 2 Minuten Massage fing sie an, meinen Schwanz zu befummeln, obwohl ich die Unterhose anbehalten hatte. Offenbar ist sie schon länger im Geschäft – entgegen meiner Einschätzung. Sie hatte Silikonbrüste und eine operierte Nase, alles, was ich nicht mag. Aber sie war lieb, ich konnte ohne Pille ficken. Danach noch richtige Massage zur Entspannung bekommen, war gut.

Auf dem TV stand das kleine, dreibeinige Tischstativ für meine Kamera. Als sie es sah, dachte sie, es sei eine Minikamera oder Webcam und war sehr erschrocken haha…



Gleich gehe ich mit Nid aus, ich hole sie 22 Uhr ab von ihrem Salon. Bei ihr einen Posten meiner ToDo-Liste abgearbeitet: Frisör, Manicure, Pedicure, Levitra, Zahnarzt, Sackhaare rasieren … Letzteres macht sie vielleicht heute Nacht.







So spannend



8.10.18 – Gestern 9:30. Ein Taxikollege macht das letzte Foto aus Wuppertal beim Frühstück am Barmer Bahnhof.

Heil in Pattaya abgekommen, aber sehr müde. Der Abflug in Düsseldorf war kurios. Ich hatte vor dem Gate einen Typen angequatscht, der aussah, als wolle er auch nach Pattaya. Stimmte auch. Der Flug sollte 13 Uhr starten. Als es 13 Uhr war, ging ich zum Gate und wollte wissen, wie viel unser Flug denn Verspätung habe, ich wolle in München den Anschluss nach Bangkok kriegen. Er sagte, alle säßen schon drin im Flieger, er sei startklar, man habe uns beide mehrmals aufgerufen. So spannend kann es sein, über Pattaya zu quatschen, wir hatten nichts bemerkt. Meinem neuen Freund sagten sie, sie hätten seinen Koffer wieder raus genommen. Für mich kein Problem, ich hatte ja nur Handgepäck dabei. Immerhin kamen wir noch mit und bekamen auch den Anschluss. In Bangkok wetteten wir, ob sein Koffer auf dem Band sein wird oder nicht. Der Typ am Gate hatte ihm versichert, sein Koffer komme nicht mit. War aber dann doch da.



Maschine nach Bangkok war ebenfalls ausgebucht. Sie war meine Nachbarin, halb Thai, halb Deutsch. Sehr nett. Ich hätte gern ihre Hand gehalten und meinen Kopf an ihre Schulter gelehnt, vielleicht hätte ich dann schlafen können. Zum ersten Mal kein Auge zu kriegen können. Daher nun sehr müde. Bin außerdem lange durch die Stadt gehetzt auf der Suche nach einer passenden Unterkunft, und habe mich dann doch für die preiswerte Bude entschieden. Der Unterschied macht rund 650 € aus. Das war das einzige, aber auch sehr schwer wiegende Argument. Das andere Zimmer war im 16. OG mit wunderschöner Aussicht vom Balkon. Hier habe ich gar keinen, weder Balkon noch Aussicht.



Werde in 2 Stunden meinen ersten Thaifriendly-Kontakt treffen: Muy. Wäre ich nicht so müde, ich würde vorher noch ein paar Gogo Bars besuchen. Muy will bis morgen Nachmittag bei mir bleiben. Dann kann ich mich sofort zum Frisör-Salon des zweiten Kontaktes aufmachen. Über meinen neuen Freund gibt es einiges Lustiges zu berichten, davon morgen.




Kommentar Andi: Hallihallo Jürgen irgendwo hast du geschrieben dass du für Unterkunft 650 Euro rechnest. Jetzt gemäss aktuellem Post sparst du die 650 Euro. Also hast du eine Gratisunterkunft… :-)
Gruss aus Kalt-Europa

zurken: Fast gratis: 142 €, die andere war eben um den Wert teurer.


Ältere Posts