Ausflug

9.1.20 – Habe mich in die Verkäuferin von der Salattheke im Central verliebt. Eine kleine, süße Lady, ganz nach meinem Geschmack, die mich immer anlächelt. Habe ihr heute 50 Bath gegeben und gesagt: „For your smile.“ Morgen frage ich sie nach ihrem Namen, übermorgen …

Irgendwo habe ich gelesen, die Kontinente driften so schnell wie Fingernägel wachsen. Kann nicht stimmen. In den Milliarden Jahren wären meine längst mehrmals um den Globus gewachsen. In knapp 5 Wochen zweimal Manicure machen lassen, und jetzt sind sie schon wieder so lang.

Ein Freund aus Usbekistan schreibt, er will in diesem Jahr Urlaub in Pattaya machen. Sehr schön, ich schreibe, ich will ihm die besten Gogos zeigen. Er gehe nicht in Bars, er habe Kinder. Dieser Zusammenhang ist wohl nur Leuten verständlich, die selbst Kinder haben. Kriegen die ein Trauma, wenn der Papa aus einer Bar zurück kommt? Vor 17 Jahren haben wir in Tashkent Party mit 3 Mädels von der Straße gemacht.

Interessant ist, warum die Familie in Pattaya und nicht bspw. auf Koh Samui Urlaub machen will. Sie bekamen im Reisebüro die Info, Pattaya sei billig, und man könne schöne Ausflüge unternehmen, Elefantenshow usw. Nun verstehe ich, warum ich hier so viele russische Familien sehe. Deren Pattaya liegt weit im Norden in den fetten Hotelkästen, wo sie die meiste Zeit am Pool oder in Elefantenshows verbringen. Die scheußliche Gegend, in der ich wohne, ist eine Art Zoo, in den man einen Ausflug unternimmt.




Kommentar Peter: Zu 1) ich freue mich, dass du endlich die diesjährige Traumfrau gefunden hast, ich fühle es, wird wunderschön werden.

Zu 2) Maniküre, Pediküre und Penis polieren, viel spass dabei, war zumindest früher gang und gebe. Musst halt mal fragen.

Zu3) vor 17 Jahren war er frei und wild, jetzt ist er domestiziert und gefangener seiner Familie, wirst du nicht verstehen, du bist ja noch immer frei.

Zu 4) super, zieh dich grau an und lass deinen Rüssel raushängen, und mach Show, Touristen werden Geld geben.

zurken: Tja, das wäre schön, wenn es mit der klappt, sie ist wirklich … hach, sooo nett … Aber wie bitte? Was ist Penis polieren? … Er, der Usbeke, sagt, er sei derselbe, aber ich sehe das wie du. … Und ich als Elefant? Nicht mit dem alten Rüssel.




Die Differenz

8.1.20 – Letzte Nacht geträumt, ich soll die Silvester-Nachtschicht fahren, fand aber das Taxi nicht, schließlich wusste ich nicht mehr, in welcher Stadt ich mich befand. Dann sah ich oben ein Flugzeug, das rapide an Höhe verlor und bäuchlings mitten in der Stadt aufschlug. Ich rannte, um nicht von Trümmerteilen erschlagen zu werden. Mein Tag gestern war nicht so spannend:

Das japanische Restaurant in der Soi 13/1 heißt Yamato, sieht schön aus innen und hat dicke Kissen für meinen alten Hintern. Ich war der einzige Gast. Das lag vermutlich daran, dass man wohl Japaner sein muss, um mit den Speisen zurecht zu kommen. Hatte mich extra beraten lassen und dann das bestellt:

Kostet 165 Bath. Dachte also, es ist ein Hauptgericht, war aber nur eine Beilage und vom Geschmack her eher langweilig. Immerhin war der Tee gut, den es danach gratis gab.

Also in die nächste Thaibude gesetzt und mich für 90 Bath satt gegessen.

Auf dem Weg dahin mit den netten Motorbikefahrern bisschen gequatscht über mein Fahrrad, meine Hose und die schöne Frisur von dem mit der Brille. An einem Vortrag über die Leere des Universums sind auch die meisten Thais nicht besonders interessiert.

Weil das alles kulinarisch nicht so der Hammer war, gegen 23 Uhr noch mal raus und ins Mathilda gesetzt. Eine Thai-Nudelsuppe geht noch, dachte ich, und zum Müdewerden ein Gläschen Rotwein dazu. An so was wie oben dachte ich, so sah das in der Karte aus.

Aber so in echt. Wieder falsche Wahl. Auf diese Suppe bin ich schon mal reingefallen. Da ist so Thai-Gestrüpp drin, hart wie Holz, das man nicht essen kann. Nicht mein Tag.

Jetzt machst du erst recht alles falsch, dachte ich und als zweiten Gang Eis mit Sahne, Crepes mit Schokosauce und Kaffee bestellt. Die Tellerlandschaft erinnerte mich irgendwie an die Oberfläche eines Jupitermondes oder so. Alles zusammen addiert, inklusive Getränke und Tipp, hat mein Abendmahl 720 Bath gekostet. Ein Jam Khai Dao mit einer Flasche Wasser hätte ich für 100 bekommen, und von der Differenz hätte ich mich mit einer Beachlady vergnügen können.





Keine Alternative

7.1.20 – Heute Termin beim Zahnarzt für Zahnreinigung gemacht. Seine Praxis liegt auf dem Hügel, der nach Jomtien führt. Vor 40 Jahren hätte ich die Steigung locker genommen mit dem Rad. Jetzt habe ich geschoben. Bei der Hitze wäre ich sonst nicht lebendig oben angekommen.

Tiger sagt, sie will sich ihre Zähne neu machen lassen. Sie hat einen vorstehenden Eckzahn, wie viele das hier haben. Er schaut bei geschlossenem Mund unter der Oberlippe hervor. Ich finde das lustig, sogar erotisch. Ich sagte, ich möchte das mal genau sehen, aber sie hat es mir nicht gezeigt. „Not beautiful.“ Wenn ich richtig verstanden habe, werden alle Zähne des Oberkiefers entfernt, und es kostet ein Vermögen. Für so einen Quatsch geben sie Geld aus. Naja, ich kann es ihr nicht ausreden.

Mein Kumpel Tony sorgt sich um sein Geld, das er in Aktien angelegt hat. Die Experten sagen, sagt er, der Supercrash stehe unmittelbar bevor. Er habe schon Gold und noch irgendwas Anderes gekauft. Solche Sorgen habe ich nicht. Es mir zum Verjubeln zu geben, bevor es wertlos geworden ist, scheint für ihn keine Alternative zu sein.

Gestern in der Soi 13/1 ein japanisches Restaurant entdeckt. Ist neu, war letztes Mal noch nicht da. Da werde ich gleich mal rein gehen. Mit anderen Worten, es gab weder gestern noch heute Sex. Wenn Tiger wenigstens wieder dieses kurze Kleid anziehen würde. Habe es ihr schon auf dem Foto gezeigt, aber sie kommt immer in Jeans. Heute hat sie bei der Massage immerhin ihre Jacke ausgezogen, und drunter hatte sie einen Fummel, der ein kleines Stück ihrer Brüste frei gab. Nicht oben, sondern unten. Zum Schluss habe ich sie im Bett befummelt, aber sobald ich was ausziehen wollte, war Schluss ….




Kommentar Peter: Ich kannte einen Rechtsanwalt, verheiratet und 3 Kinder, 3 Häuser, und seine Familie brauchte immer mehr Geld. Er konnte das Luxusleben nicht mehr finanzieren und betrog! Er überlegte sich, sich umzubringen, sein Freund verhinderte dies, Häuser verkauft. Frau mit Kinder hat den Versager während seines Gefängnisaufenthalt verlassen, Scheidung, er mittellos. Jetzt lebt er in einer WG und ist Fahrradbote, fit wie ein Turnschuh und GLÜCKLICH SO WIE ZURKEN! Besitz belastet und macht nicht glücklich.
Gibt es noch andere Massagemädchen in Pattaya? Wenn ja lass Tiger schmoren, sie wird anstrengend und macht dich nicht glücklich.
Wie war das japanische Restaurant?
LG Peter

zurken: So isses! Jawohl! Und klar, es gibt unendlich viele Massagemädchen in Patttaya. So lang dieselbe hatte ich noch nie. Mal schaun … Japanische Restaurant war ich, aber erzähle ich morgen, sonst habe ich morgen nix zu schreiben. :-)




Sonne haut ab

6.1.20 – Nichts gemacht gestern. Wieder Vorträge über Astronomie auf YT gehört. Einst wird uns die Sonne verlassen, behaupten die Astronomen, das wusste ich noch nicht, und das geht so: Wenn die Andromedagalaxie mit der Milchstraße verschmilzt, verändert sich die Form beider Galaxien, d.h. zu einer Kollisionen zweier Sterne wird es zwar wahrscheinlich nicht kommen, aber alle verlassen ihre Positionen. Das bedeutet, unsere Sonne verlässt unser Planetensystem, sie haut ab, lässt uns allein. Dadurch wird in beiden Galaxien alles Leben auf allen Planeten ausgelöscht. Sofern es Leben gab. Und das heißt, dort, wo man im Universum solche Verschmelzungen von großen Galaxien beobachtet, muss man nicht mehr nach Leben suchen. Alles tot. Die Verschmelzung von Andromeda und Milchstraße wird allerdings erst in 4,5 Milliarden Jahren erwartet. Schade.

Bis dahin ist noch genug Zeit zum Radfahren: v.l.n.r: mein Leihfahrrad, der freundliche und kompetente Fahrradladenbesitzer und Axel, der Rennfahrer. Nun bin ich voll gerüstet, blinkende Rückleuchte, neuer Schlauch im Vorderrad und alles geölt.

Sogar vernünftigen Helm gekauft (650 Bath), dessen Größe man einstellen kann und Visier hat. Sieht cool aus, nö?

Siam Lounge nennt sich das, bei mir in der Nähe, mit den üblichen unbequemen Stühlen. Man kriegt Curry Wurst, Pommes und Schnitzel. Habe aber das leckere thailändische Makkaroni Gericht gegessen, mit Zwiebeln und Ei. Die Kellnerin muss ihren Job in Deutschland gelernt haben, sie schaute mürrisch und mich nicht ein Mal an.

Und das hatte der Stammtischkollege auch noch gesagt: Inder gehen Hand in Hand. Süß. Heißt das, sie sind schwul?





Die unvermeidliche Langeweile

5.1.20 – Masseurin Tiger beanstandete heute mangelnde Sauberkeit in meinem Zimmer. Sie war entsetzt, als sie hörte, hier kommt nur alle 2 Wochen der Roomservice. Sie strich mit einem Finger über den Nachtschrank: Staub. Dann fasste sie sich an die Kehle. Davon werde man krank, sagte sie. Ich sagte fachmännisch: Staub sei überall, in der Luft, im Universum, daher stamme sogar ein Teil davon, auf den Böden der Ozeane … nein, so weit ging ich nicht. Habe dann für morgen die Putzladys bestellt.

Rad fahren geht von Tag zu Tag besser. Habe einen Helm gekauft, den ich auch fürs Motorbikefahren verwenden kann. Er hat Thaikopfgröße, da passt mein dicker Schädel nicht rein, darum sitzt der Helm so hoch auf meinem Kopf. Wenn ich damit stürze und falle auf den Kopf, wird er in den Helm hinein gepresst und kommt nie wieder raus. 200 Bath gekostet = 6 €. Außerdem trage ich 2 Unterhosen, um dem Hinternbrennen vorzubeugen. Hilft nicht wirklich, kenne ich aus meiner Jugend. Gerade mal wieder zu Fuß raus zum 7/11. Dabei bemerkt, wie anstrengend es zu Fuß ist und was ich auf dem Rad vermisse: Die Anmache der Ladys vor den Bars und Massagebuden.

Befand mich gestern im französischen Viertel. Hier irgendwo tagte mein Stammtisch, weil Samstags das Benjamit geschlossen ist. Hab das Café, dessen Anfahrt sie mir beschrieben hatten, natürlich nicht gefunden. Zurken war ja Taxifahrer. Aber allein bei Schwarzwälder Kirsch ist auch schön. Wollte den Herrn Nachbarn fragen, ob er Franzose ist, aber er guckte immer woanders hin.

Mein gestriges Abendessen: Ananas in gelbem Curry, not spicy. Auch die geringe, unvermeidliche Schärfe ist mir noch zu viel. So war mein Tag. Tut mir leid, wenn das langweilig ist. Mir ist nicht langweilig, oder besser gesagt, die unvermeidliche Langeweile ist immer mit mir. Soll ich einen Vortrag über die Langeweile schreiben? Nein, hatten wir schon. Ich hab da noch paar Fotos, zB:

Die Inder, sagte einer vom Stammtisch, seien ein doofes Volk. Sie treten immer im Pulk auf, mindestens drei, und latschen mitten auf der Straße rum, ohne auf den Verkehr zu achten. Sie gucken einen an mit einem leeren, hohlen Blick.

Russen erkennt man an der Kleidung. Sie sehen aus, als kämen sie gerade vom Ballspielen am Strand.

Die beiden habe ich mal nicht angequatscht. Nachher bin ich noch in ganz Pattaya bekannt als der Clown, der die Leute nervt … Andererseits glaube ich, dass alle Menschen tief in ihrer Seele darauf warten, angesprochen und mitgenommen zu werden, dahin, wo keine Langeweile ist.




Kommentar : Nichts wesentliches, außer das dein Raubtier dich als Dreckschwein in seinem Schweinestall bezeichnet hat, ja Thais sind reinliche Leute. Leider bist du grundfaul, sonst hättest du mit ihr einen alles inklusive, massage, blasen, ficken und die Bude säubern Preis vereinbart. Das klingt aber nach Ehefrau, oder?
Mach was, zum faul sein hast du genug zeit wenn du tot bist.
LG Peter

zurken: All inclusive Preis wäre toll, wenn ich Bude säubern gegen Cum in Mouth tauschen könnte. Macht sie aber nicht. Die nächsten 2 Tage bin ich nicht faul, morgen kommt Fahrrad zur Inspektion, übermorgen Zahnarzt Termin machen. Dafür muss ich weite Strecken radeln, Zahnarzt ist in Jomtien. Ob ich das überlebe bei der Hitze? Vielleicht kann ich schon bald für immer faul sein. :-)



Kommentar Andi: Alter schützt vor Torheit nicht! Hier ein bisschen Belehrung - soll aber keine Moralpredigt sein! Oder vielleicht doch?

Bei einem Velohelm – egal ob für Damen, Herren oder Kinder – kommt es vor allem auf eines an: die richtige Passform. Nur wenn der Helm perfekt sitzt, bietet er im Falle eines Sturzes ausreichenden Schutz vor Verletzungen. Der Velohelm passt, wenn er gerade auf dem Kopf sitzt.

zurken: Der Helm war ein Fehlkauf, leider kann man hier nicht umtauschen, ich hätte wenigstens einen mit Visier nehmen sollen, weil einem dauernd was ins Gesicht und Augen fliegt.




Wird schon stimmen

4.1.20 – Jeden Tag bekomme ich von einem Taxiunternehmerkollegen auf Facebook die Einladung, einer Gruppe beizutreten, die sich Fridays gegen Altersarmut nennt. Sie organisieren bereits Mahnwachen. Ich habe ihm geschrieben, er solle mich mit dem Quatsch in Ruhe lassen, aber er hört nicht auf. Nun habe ich mir gedacht, ich könnte der Gruppe ja mal was posten, der Text ginge so:

Ich vermute, unter euch tapferen Streitern gegen die Altersarmut ist kein einziger altersarm. Die Altersarmut ist eine Erfindung der Medien, damit sich der brave Bürger Sorgen machen kann: „Mir gehts ja gut, aber ach, die armen alten Leute, die darauf angewiesen sind, Flaschen zu sammeln und in der Tafel zu essen.“

Wie wärs denn mal mit einer aktiven Hilfe in einem konkreten Fall. Ich kenne zufällig einen Altersarmen persönlich: ich selbst. Ich bin 70, bekomme Grundsicherung, und mir bleiben zur freien Verfügung nur etwa 350 € monatlich. Das ist so, weil ich selbständig war und zu wenig in die Rentenkasse eingezahlt habe. Ich sammle zwar keine Flaschen, das ist mir zu anstrengend, aber ich ernähre mich komplett von der Tafel. Derzeit befinde ich mich für 3 Monate in Thailand und lasse mich täglich nackt in meinem Appartement massieren. Das ist prima, aber ich möchte mir gerne hin und wieder eine junge Thailady aufs Zimmer holen können, denn auch ein Altersarmer hat schließlich ein Recht auf ein bisschen Sex, nich? Das kostet für „Short Time“, wie man das hier nennt, umgerechnet etwa 30 €. Werde also die Tage ein Spendenkonto einrichten, auf das ihr mir was überweisen könnt.

Damit ihr seht, dass das Geld angekommen ist und für den richtigen Zweck verwendet wurde, poste ich euch dann ein Foto von der Lady. Nebenbei unterstützt ihr damit nicht nur einen Altersarmen, sondern auch die Familie des Mädchens. Sie schickt nämlich einen Teil ihres Lohnes an Mama und Papa, die sich um ihr Baby kümmern. Und wie ihr aus den Medien wisst, sind thailändische Familien so arm, dass ihnen nichts anderes übrig bleibt, als ihre Töchter in die Prostitution zu schicken. Wenn die Medien das behaupten, wird das ja schon stimmen, nö?

Sie zB käme in Frage, sie ist stumm, wenn ich richtig verstanden habe. Sie zeigte auf ihr Ohr und nickte, dann auf ihren Mund und schüttelte den Kopf. Short Time wollte sie mit mir. Mal was anderes, eine, die nix sagen kann. Aber so anders wäre das nicht, mit den anderen kann ich ja auch kaum reden. Immerhin könnte sie beim Vögeln nicht telefonieren, wie andere es machen.

Sie wollte auch Short Time, und im Zimmer dürfe ich alles von ihr fotografieren. Ja, schön, aber erst mal muss ich jetzt das Spendenkonto einrichten. Habe ihr 50 Bath fürs Foto gegeben. Sie sollte sich in die Sonne stellen, stattdessen setzte sie sich neben den alten Falang, und der hatte nichts dagegen. Auch gut.




Kommentar Peter: Neid, Neid und Engstirnigkeit zeichnen unsere Gesellschaft aus, viele Leute, die ihr leben lang im Hamsterrad, und das auf Anweisung, tätig waren, können sich ein anderes Leben nicht vorstellen. Gesellschaften, wo der Unternehmergeist noch vorhanden ist, haben es da leichter. Unsere Jungen die die Welt erobern und das Hamsterrad nie gekannt haben, tun sich da leichter.
Du zB warst dein Leben lang unternehmerisch tätig und bist nichts anderes gewohnt. In diesem Sinne, was hältst du von ein bisschen arbeiten und zB die armen Hamsterer zu betreuen. Gegen ein unverschämt hohes Honorar legst ihnen die hässlichsten Weiber ins Bett?
In diesem Sinne, tu was du fauler Sack!
LG Peter

zurken: Nö.




8 Wochen

3.1.20 – Herbert aus München saß heute am Stammtisch neben mir. Wir haben 2 Stunden gequatscht, mein Stammtisch musste ohne mich auskommen. War gut, mal einer, der sich für Musik und Kunst interessiert. Seltsam nur, wie oft ich an einen gerate, der nicht zuhören mag, bei dem ich es dann müde werde, mir Sprachzeit erkämpfen zu müssen: »Lass mich mal eben ausreden!« Erlebe nur ich das? Liegt das an mir? Sehe ich aus wie einer, dem man die Welt erklären muss? Muss wohl so sein. Vorteil: ich lerne was dazu, die anderen nicht. So habe ich von Herbert gelernt … öhm… Ach ja, er sagte, man könne die Echtheit eines alten Meisterwerkes an der Leinwand erkennen. Die alten Maler verwendeten große Rollen, aus denen sie mehrere Gemälde machten. Wenn so eine Leinwand … Naja, also das wusste ich schon, da war aber noch was Anderes, habe ich wohl doch vergessen.

Ich glaube, mit der Kombination aus Fahrrad fahren und wenig essen werde ich gut abnehmen, vor allem soll der Bauch verschwinden. Ich meine, es schon im Spiegel sehen zu können, auf jeden Fall sind die seitlichen Speckrollen, die Rettungsringe weg. Ich wiege mich nicht, aber ich fühle mich bereits leichter. Wenn ich durchhalte bis März, kann ich mich vielleicht wieder leiden …

Okay, noch nicht perfekt, aber ich habe ja noch 8 Wochen.




Kommentar Peter: Super dein Erfolg mit dem Abnehmen. Bis du die Wüstentour machst hast du ja noch Zeit. Dann musst du rank und schlank sein für die Geister der geilen moslem Mädchen (174 Jungfrauen), die du in der Wüste vernaschen musst.
Das Problem aller alten Menschen ist die mangelnde Kommunikation mit anderen, die jungen habens da leichter mit ihrem Facebook, Whatsapp und co. Die schreiben lieber als von Angesicht zu Angesicht zu komunizieren.
Was ist eigentlich mit Tiger? Hast du schon hart verhandelt?
Liebe Grüße

zurken: Ja, die jungen Leute, ich sehe sie hier in den Restaurants, sitzen sich schweigend gegenüber und schauen in ihre Phones. Selbst wenn das Essen kommt, schauen sie nicht auf, und beim Essen bleibt das Telefon die Hauptbeschäftigung. Es ist selbstverständlich für sie, es ist nur für so alte Säcke wie mich merkwürdig.
174 Jungfrauen? Bist du sicher? Waren es nicht 72? Und muss man dafür nicht erst gestorben sein? Mit Tiger habe ich heute noch nicht verhandelt, war zu müde. Während sie mich abgriff, verschwand mein Geist immer wieder in Richtung Jungfrauen …




Plan

2.1.20 – Während ich gestern auf Tony wartete, saß ich vor einer Massagebude und quatschte mit den Ladys. Dann kam ein alter, botoxverunstalteter, tuntiger Ladyboy und wollte mir seinen Krempel andrehen, Lippenstifte zB. Ich lehnte freundlich ab. Er fasste sich an die Nase und meinte, ich solle mal duschen, ich röche nicht gut. Ich sagte: „Don’t ask me what I think of you, I might not give the answer that you want me to.” Ist von Peter Green aus dem Song Oh Well, kenne ich auswendig. Er schaute mich verständnislos an. Ich erklärte es ihm mit anderen Worten und stand dabei auf, um nötigenfalls schnell abhauen zu können. Aber passierte nichts. Leider kein Foto gemacht.

Tony kam nicht, aber das war so abgesprochen, weil ich immer noch kein Telefon habe und auch keins haben will. Wir hatten vereinbart, wenn er keine Lust hat, bleibt er zuhause, weil er mir ja nicht absagen kann. Bin dann allein in die Beavers Gogo gegangen. Da arbeitet Nummer 31, eine echt süße, junge und freche Lady, die aber schon einen Kunden hatte. Habe nur meine 2 Gläser Wodka-Orange geleert (Happy Hour) und bin zurück ins Zimmer gefahren. Auf dem Fahrrad.

Inzwischen Mitglied eines Stammtisches geworden, der harte Kern besteht aus: Tony, Axel (Radrennfahrer) und Franz Josef aus Österreich. Sporadisch kommen andere hinzu, zB Jochen, mein Fahrradverleiher oder heute ein Bayer und Ex-Steuerberater. Mit ihm ging das Gespräch nur um Geld. Beinahe wäre mein gekippelter Stuhl ausgerutscht, wovon ich aus meinem Schlaf gerissen wurde. Auch sonst drehen sich die Gespräche selten um interessantere Themen. Wie die Planeten entstanden sind bspw. scheint allen egal zu sein. Schade.

Plan für die nächsten 10 Tage: Nur Essen, Massage mit Tiger und Stammtisch. So lange hier noch so viele Menschen rumlaufen, keine Mädels, keine Gogo-Bars, kein BoomBoom. Das Gesparte werde ich danach an einem Tag verjubeln.

12:00 Uhr Frühstück im Central, ich liebe es!

Abends im vegetarischen mal eine Nachspeise genommen: Mango with sticky rice, in blau. Komisch.




Kommentar Peter: Gute Schreibe, guter Plan - bei mir haben solche Pläne, abnehmen, mehr Sport mach, freundlicher sein usw noch nie funktioniert. Du bist aber mental stark daher wird dein Plan funktionieren. :-)
Warum verhandelst du mit deiner Raubkatze nicht einen Stammkundenpreis? Massage und mehr um 600 Bath zB? oder sind die Mädchen zu blöd um das zu kapieren?
Schönen Abend und denk an deine Vorsätze.
LG Peter

zurken: Tatsächlich hatte ich daran auch schon gedacht, an so was wie Stammkundenpreis. Werde ich ihr morgen mal vorschlagen.



Kommentar Andi: Dann wird es die nächsten zehn Tage richtig langweilig werden. Keine Aktion und keine Fotos, nur sinnlos mit dem Fahrrad quer durch Pattaya und ein paar ereignislose Massagen.

zurken: Da musst du durch, mein Lieber, gibt eben Durststrecken im Leben. Ich könnte natürlich einen philosophischen Vortrag halten, such dir ein Thema aus: 1) Über die Leere des Universums, 2) Was verrät das Aussehen der Möse über den Charakter der Frau? 3) Wer ist der beste Rockgitarrist und warum? Meinetwegen darfst du auch selbst ein Thema vorschlagen.




Geschafft

1.1.20 – Silvester in Pattaya – furchbar! Der einzige Trost: auch diese Nacht wird umgehen, irgendwann … Gegenüber war Party mit einer Thai-Band. Das heißt dröhnende Bässe, und die Sängerin konnte nicht singen. Ab 21 Uhr wurde praktisch ununterbrochen geböllert. Völlig hemmungslos. Wahrscheinlich lauter als eine Bombennacht im 2. Weltkrieg. Während dem Wahnsinn da draußen habe ich YT-Videos über astronomische Themen geguckt. Entstehung der Planeten. Demnach sei das Wasser von aus der Bahn geschubsten Objekten am Rand des Sonnensystems auf die Erde getragen worden. So bin ich ins Jahr 2020 geschubst worden. Dass ich das Jahr lebend erreichen würde! Robert Palmer ist auch 1949 geboren, hats aber nur bis 2003 geschafft. Von ihm und Billie Elish ein paar Videos geguckt.

Um 2 Uhr raus, hörte sich an, als sei Ruhe draußen, wollte mal schaun, wie das ist, in der Nacht ohne Licht Rad zu fahren. Ohne Licht kein Problem, aber der Verkehr war kaum geringer als am Tag. Einmal die Straße runter und schnell wieder zurück. Heute Abend die erste Verabredung, die ich mit dem Rad anfahre: Mit Tony Gogo-Bar Besuch. Ich glaube, das Fahrrad ist das Beste, was mir bis jetzt passiert ist. Nein, stimmt nicht, Tiger ist das Beste, ich bin nicht verliebt, aber habe sie sehr sehr gern. Sie redet nie bei der Massage, und sie ist lieb zu mir. Immerhin weiß ich inzwischen, sie hat 3 Kinder, die Mutter tot, der Papa 1949 geboren und hats auch ins Jahr 2020 geschafft.

Einzige Nachteil des Fahrrads: Es wird weniger Fotos dieser Art geben, ich fahre da zu schnell dran vorbei.




Kommentar Peter: Schönes Foto von einer schönen Frau. Willkommen 2020 und super das du dich bei Tiger wohlfühlst, hast du noch Sex mit ihr? Toll das du mobil bist und dir dabei das Gehirn durchlüftest, man merkts bei deiner Schreibe.
Nicht vergessen für 2020 der neue Vorsatz - viel Spass haben!!
LG Peter

zurken: Ich könnte jeden Tag Sex mit ihr haben. Könnte = ich kriege einen hoch. und könnte = sie möchte auch. Aaaaaber, es wären jeden Tag 1400 Bath fällig, und kein BJ, nicht knutschen, kein CiM. Ich mache das so: entweder ich hole mir während der Massage selbst einen runter*, oder ich befummel sie nach der Massage. Das kriege ich gratis.
Dir auch ein Jahr voller Spaß.

* Während der Kopfmassage sitzt sie mit dem Rücken zur Wand im Bett. Mein Kopf ruht auf einem Kissen in ihrem Schoß, aber zur Decke gerichtet, nicht wie neulich im Kissen. Sie hat also von da oben prima Aussicht auf meine Aktivität.



Kommentar Andi: Weniger so tolle Girl-Fotos? Mein lieber Freund, das geht gar nicht... Steig gefälligst von deinem Stahlross und mach ein paar hübsche Aufnahmen. Oder lass von Zeit zu Zeit den Drahtesel zu Hause und geh auf die (Foto)-Jagd - oder besser verbinde es mit der Girls-Jagd! Fahrradfahren ist nicht alles im Leben. Und wie hatte der Kollege geschrieben? Wir wollen Möpse sehen!!
Grüsse und ein glückliches Neues Jahr 2020
Andi

zurken: Gleichfalls glückliches neues Jahr. Nun ja, ich werde in mich gehen und einen Plan machen zum Thema Stahlross und Girls. Das dauert. In der Hitze geht alles langsamer …




Rhythmus

31.12.19 – Gestern beim Besteigen eines Songthäo die Runkel an der Mittelleuchte gestoßen. Und zwar heftig, ich war kurz benommen, aber nicht ohnmächtig. Das Dach muss niedriger als üblich gewesen sein. Zum Glück hatte ich die Kappe auf, es floss kein Blut. Und mit dem Songthäo fahren ist jetzt Schluss, denn:

Ich habe ein Fahrrad – endlich! Und ganz umsonst, muss mich nur bisschen drum kümmern, putzen, was einstellen lassen usw. Jochen, der Barbesitzer aus Köln, hat es mir bis zu meinem Abflug überlassen, sehr netter Typ. Ein anderer Bekannter heißt Axel und war Profiradrennfahrer, er wird mir ein paar Tipps geben können. Er fährt ein Rad, das 7 kg wiegt, kann man mit 2 Fingern hoch heben. Gestern erzählte er, er habe unterwegs einen 81-jährigen Mann getroffen, der jede Woche noch 500 km auf seinem Rad zurück legt. Das werde ich nicht tun, aber trotzdem in kürzester Zeit dünn sein wie ein … öhm …

Pattaya ist das ganze Jahr voller Menschen, aber so voll wie jetzt gerade habe ich die Stadt noch nicht erlebt. Auf Beach, Second Road und Boakhao ist immer Stau. Ab 20 Uhr schiebt sich eine dichte Menschenmasse durch die Walkingstreet. Ich gehe nur zum Essen raus, heute Nacht bleibe ich sowieso im Loom, spätestens in zwei Wochen ist das vorbei.

Habe nach 3 Wochen einen gewissen Tagesrhythmus gefunden, bei dem mir nicht allzu langweilig ist und ich im Limit bleibe:

12:00 Frühstück (Obstsalat oder Yam Khai Dao) 150 Bath
13:00 Massage mit Tiger im Appartement 400
14:00 Café sitzen und glücklich sein 60
17:00 Sabai besuchen und mit Masseurinnen quatschen 0
18:00 Futter (vegetarisch oder Streetfood) 150
- Entweder Beachgirl oder Massagegirl vögeln, im Wechsel mit Gogo Bar Besuch 900
Sonstiges (Wäsche etc) 40
Summe: 1700 = 50 €

Sabai mit Kolleginnen. Plaudern ist nicht immer gratis. Wenn ein Händler mit Futter vorbei kommt, muss ich was spendieren. Ich bin schließlich der reiche Falang. Mache ich aber gern, die Ladys sind alle sehr nett.




Kommentar Peter: Du weist ja eh das Fahrradfahren impotent macht? Also fahr mit dem Rad und du sparst dir 900 Bath, das du in essen umlegen kannst.
LG Peter

zurken: Ich sitze immer halb auf dem Oberschenkel. Das kenne ich aus meiner Jugend. So kann nichts passieren.




Wer soll das verstehen?

30.12.19 – Sie heißt Fari und saß im Songthäo neben mir. Der Megastau auf der Second Road machte es möglich, uns bis zur Pattaya Klang unsere Lebensgeschichten zu erzählen. Verlobt hatten wir uns nicht bis dahin, aber darauf geeinigt, sie sollte mir im Zimmer eine Massage für 300 Bath machen. Mehr sollte nicht passieren, das hatte ich mir fest vorgenommen. Ich ließ die Shorts an und fasste sie nicht an. Aber danach legte sie sich neben mich und knutschte mit mir, ich bekam eine Erektion, und sie griff in meine Hose. Da lagen schon junge, hübsche Ladys neben mir, und mein Schwanz schlief. Fari ist 45, hat zwei Kinder und Bauch mit Streifen. Ich konnte vögeln, als wäre ich wieder 20. Wer soll das verstehen? Danach mal wieder glücklich gewesen, dass ich immer ein Kondom benutze, es war rot von Blut.

2000 Bath wollte sie haben, wir hatten vorher nicht darüber geredet. Ich fand, 1000 waren schon viel. Sie quengelte und jammerte: Baby want money happy new year usw. Wir einigten uns auf der Mitte. Was tat ich danach? Brav zuhause geblieben? Nein, Mitternacht raus und Nudeln mit Sahnesaucc und Rotwein verspeist.

Dort im Mathilda das erste Portrait von einem Chinesen gemacht. Netter Typ, sprach leider kein Englisch.

Sollte ich ein Foto machen, das die Stadt Pattaya charakterisiert, käme das in Frage, nich? Drei Wochen sind rum, und die Bilanz sieht gut aus, es bleibt bei 50 € pro Tag.




Kommentar Peter: Gratuliere, du hast 2 Gehirne, eines für tolles Thaiessen, super Fotos, tolle Texte Mädchen betatschen in Bars und alle schönen Dinge. Wenns um selber bumsen geht hast du noch ein zweites Steuerungsorgan das dir vorgibt wo er sich wohlfühlt. Er ist sozusagen der Superboss!
Böse Zungen würden es einfacher ausdrücken - du hast einen Mutterkomplex! Sag wie war das damals mit Ödibus?
NIcht desto trotz, erfreu uns weiter mit deinen Abenteuern.
Liebe Grüße Peter

zurken: Tatsächlich? Ich weiß es nicht. Muss ich in Therapie?



Kommentar Mara: Ich kenne viele Bussarten: Reisebusse, Nahverkehrsbusse im ÖPNV. u.a.
Aber einen Ödibus kenne ich nicht. Kläre mich auf.
Hoffentlich leidest Du nicht darunter (unter dem Bus). ?

zurken: Spezielle thailändische Art, das sind die für Langstrecken, auf denen man die Ödnis der Landschaft und des Lebens kennen lernt.




Falang with good heart

29.12.19 – Das Bild des Grauens. Ein Foto mit Selbstauslöser von Ann und mir nackt auf dem Bett. Dass andere in unserem Alter auch nicht besser aussehen, ist kein Trost. Habe Ann den Rat gegeben, nach einem anderen Job Ausschau zu halten. Sei sie bereits dabei, sagte sie, just am selben Abend wolle sie sich in einem Beauty Salon vorstellen. Die Kunden auf der Beach böten ihr nur noch 300 Bath an. Mir selbst habe ich geraten, nach einem vernünftigem Hobby Ausschau zu halten, Modelleisenbahn etwa.

Der Sex mit ihr ging so: Keine Lust auf BoomBoom, habs mir selbst gemacht. Das hat gefühlt 10 Minuten gedauert. Nein, es war schon etwas länger … Trotzdem für sie schnell verdientes Geld. Ich habe ihr 1000 gegeben, weil ich sie gern habe, und weil ich ein „Falang with good heart“ bin.

Gegen uns beide sieht das noch appetitlich aus. Geisterfutter vor einem Massagesalon.

Das war mein Futter gestern Abend, Phad Thai ist vermutlich eine Art Nationalgericht wie das Plov in Mittelasien, oder?

Gegessen habe ich es in diesem Restaurant, das an der Beach Road vor dem View Talay Six liegt. Gefällt mir recht gut. Man kann draußen sitzen mit Blick aufs Meer (keine Klimaanlage). Sie haben nicht irrsinnig viele verschiedene Gerichte in der Karte, dafür schmeckt es besser als anderswo.




Kommentar : Die Zeit wo ich 3 - 5 mal am Tag bumsten konnte ist lange her, aber soviel oder öfter essen ist in meinem Alter von 62 Jahren kein Problem. Warum hat dir Ann nicht einen geblasen oder zumindest runtergeholt? Wenn du schon ein Weib neben dir liegen hast und selber arbeitest muss nicht wirklich sein.
Ich stell mir das lebhaft vor das ein Abenteurer und Philosoph wie Du mit der Modelleisenbahn im Kreis fährst anstatt in 3 Muschis aus und einfährst - brr nicht möglich.
Warum machst nicht mal eine Pause und entdeckst einen anderen Teil von Thailand oder fährst mit dem Bus nach Phnom Penh? Wo ist deine Entdeckerlust. Das was du jetzt machst kannst du in 10 Jahren im Altersheim machen. "Schwester Monika bitte das Brom für Herrn Zurken, er belästigt schon wieder die hübsche Azubi".
In diesem Sinn, mach was Abenteuerliches.
LG Peter

zurken: Doch doch, BJ hat sie gemacht, und Modelleisenbahn war ein Sccherz, aber hier rumreisen, das finde ich sehr anstrengend. Bin 2x im Isaan gewesen und schnellstens zurück geflüchtet. Überfüllte Minibusse und Hitze … Das Leben im Altenheim stelle ich mir allerdings genau so vor.




Nicht unhygienisch

28.12.19 – Nach der Massage drückte ich meine Tiger an die Wand und fragte sie, ob ich ihre Pussy massieren darf – ich noch nackt, sie voll bekleidet wie auf dem Foto. Erst sagte sie nein, dann ja. Ich bekam dabei sofort eine Erektion. Legte mich noch mal aufs Bett, sie stellte sich daneben, ließ sich befummeln und schaute mir verlegen zu, wie ich mir einen runter holte. Das war gratis und fast so geil wie ein Fick. Ich weiß, so was machen Thais nicht, aber unhygienisch ist es nicht.

Ann steht wieder auf der Beach. Sie hat mich nicht sitzen lassen, ihr Papa musste ins Krankenhaus, und da liegt er immer noch, und sie muss für ihn sorgen. Sie habe sich das Handgelenk gebrochen oder verstaucht. Für eine Untersuchung hat sie kein Geld. Mit der Miete steht sie seit dem 13. in Rückstand und hat nicht mal so viel Geld, sich was zu essen zu kaufen. Habe ihr vorgeschlagen, sie soll bei mir wohnen, um die Miete zu sparen. Geht nicht, will sie nicht. Kann das alles stimmen, was sie mir erzählt? Ja, ich traue ihr zu, dass alles stimmt. Eigentlich habe ich ja noch eine Short Time frei, aber davon kann keine Rede mehr sein. Morgen um die gleiche Zeit … Zwei Happy Endings an einem Tag schafft der alte Mann nicht mehr.

Der Profifotograf. Ich glaube, er war sauer, weil ich ihm in den Sucher gelatscht bin. Sein Kopf hat diese Bewegungsunschärfe, weil er gerade hochkam, um zu gucken, was für ein Idiot es wagt … Was ist sein Motiv? Mädels?

Nein, der Sonnenuntergang. Nicht gerade originell, kann ich auch. Ja, der war schön an dem Abend …

Er wollte, dass ich irgendwas unterschreibe. Er hielt mir als erstes die russische Version der Petition hin. Er dachte, ich sei Russe. Sehe ich so aus? Nein, Russen tragen nicht so schöne Hosen und Hemden wie ich. Russen tragen Turnhose, T-Shirt und Flip Flops. Deutsch hatte er nicht im Angebot, also keine Unterschrift. Ich durfte trotzdem Foto machen.

Alles bunt und blinkt und leuchtet. Habe sie zu einem Drink eingeladen. Im Restaurant Mathilda ist das unverfänglich, bisher ist noch keine Händlerin meiner Einladung gefolgt. Verstehe ich nicht. Sie könnten doch mal kurz Pause machen. Sie sagte, morgen wolle sie sich zu mir setzen. Einverstanden.

Rollstuhlfahrermoped. Lenker am Beiwagen angebracht, nach hinten kann sie über eine Rampe runter fahren und alles selbst machen. Nice lady, thanks for pic, I love you.




Kommentar Peter: Ich dachte du musst mit 1.700 Bath pro tag auskommen? Du haust aber das Geld mit beiden Händen raus und lädst irgendwelche Tussen zum essen ein? Wieviel bist du bereits im minus und wie willst da das korrigieren?
Warum machst du dir keinen Plan, zB am Freitag ficken, Samstag und Sonntag fasten und keine Ausgaben, Montag Kaffee mit Fruchttörtchen (wie dekadent bist du eigentlich?) Dienstag Bar mit Muschi baden, Mittwoch und Donnerstag fasten und keine Ausgaben usw.
Wir haben doch auch nur einmal im Monat Spass und scheiß Wetter noch dazu.
Bessere dich.

zurken: Jaja, so ungefähr mache ich das ja. Noch bin ich nicht im Minus. Heute zB – es ist 23 Uhr hier – habe ich mir vorgenommen, nichts mehr zu machen, nichts essen, nicht Bar, nicht Beach gucken … wird schwer. Dafür treffe ich morgen vielleicht Ann und helfe ihr beim Überleben. So ungefähr.



Kommentar Josef: Hallo
Der größte Fehler der Falangs ist die Leichtgläubigkeit. Sie glauben immer, was die Weiber ihnen auftischen. Das gelingt ihnen bei den Arabern nicht. Für die ist der Sex ein Geschäft, mehr nicht. Sie träumen nicht davon, dass die für Geld Liebe kaufen können.
Wenn du Anne flachlegst, sie schaut ja auch süß aus, dann bekommt sie dafür ein bisschen Geld und hat alles zu machen was du willst. Das Geld bekommt sie selbstverständlich im nachhinein. Wenn sie bettelt um mehr Geld, dann nur wenn sie Leistung bringt, sonst nichts. Bei Arabern betteln sie auch nicht.
Also rauf auf die Mutti und Muschifotos in Großaufnahme!
Viel Spass wünsche ich Dir!!!

zurken: Okay, dann gehe ich mal los, 16 Uhr will sie an der Beach sein, unterwegs trinke ich noch n Kaffee zur Stärkung …




Unendlich

27.12.19 – Weil mir das, was ich „das Glück, in der Welt zu sein“ nenne, auf einem Caféstuhl sitzend öfter passiert als anderswo, sitze ich gerne in Straßencafés. Gestern im Benjamit kam es wieder über mich. Haben das andere auch? Darüber redet man noch seltener als über Sex.

In Büchern findet man auch nicht viel über das Glück, in der Welt zu sein. Sibylle Berg schreibt, sie habe sich „unendlich gefühlt“, so könnte man es beschreiben.

Im Schlaf kann man sich nicht unendlich fühlen. Sie habe zu viel getrunken, sagte die Freundin.

Diese Freundin habe ich dann zum Essen eingeladen. Sie bestellte Hoi. Unendlich konnte ich mich nicht mit ihr fühlen, das geht nur, wenn ich allein bin. Habe sie danach mit 100 Bath Lohn entlassen. Sie meinte, sie habe 200 verdient.

Die zum Beispiel würde ich gerne fragen, ob sie sich schon mal unendlich gefühlt haben.

Zwei muntere Franzosen aus Brest. Die konnte ich nicht fragen, ich spreche nicht Französisch.

Wenn man Kind ist, ist man unendlich.

Wenn man Tier ist, auch.

So war mein Tag, etwa eine Stunde unendlich gefühlt, gegessen und Fotos gemacht. War nicht der schlechteste.





Amerikanische Filme

26.12.19 – Das ist das beste Yam Khai Dao: viel Sauce und zum ersten Mal mit Knoblauch. Außerdem das billigste: 100 Bath statt woanders 120 – 140. Heute wieder in denselben Laden gegangen. Es war wenig Sauce, kein Knoblauch, stattdessen Chilischoten. Und in der Wasserflasche schwamm ein dicker Eisklumpen. Preis heute 110 Bath.

Ich hole nur noch Tiger zu mir aufs Zimmer, sie ist die beste. Bei ihr hat mir noch nie was weh getan. Bisher kam von ihr kein Angebot für Extras, ich nahm an, sie will keinen Sex. Gestern wollte sie, dass ich mich mit dem Gesicht auf das Kissen in ihrem Schoß lege. Meine Hände fanden wie von selbst um ihren Hintern, und ich ließ sie von dort über Oberschenkel und Hüfte bis zu ihren Brüsten wandern. Ich bekam eine Erektion. Ich richtete mich auf und legte ihre Hand um meinen Schwanz. Sie sagte, ihre „period“ sei jetzt vorbei. Das war also der Grund, warum sie mir kein Angebot gemacht hatte. Haben dann schön entspannt gevögelt, leider ohne knutschen und ohne rauchen. Thailänderinnen machen das nicht, sagte sie. Weiß ich von Kit McCann:

„Thais küssen sich nicht, sie halten es für unhygienisch. Stattdessen riechen sie gegenseitig an ihren Haaren und sagen „hom“, was so viel wie wohlriechend bedeutet. Eine Thailady, die küsst, hat es sich von amerikanischen Filmen abgeguckt, um die Neandertaler unter ihren Kunden zu erfreuen – oder sie haben es von eben diesen Neandertalern gelernt.“

Wunderbar! Endlich habe ich eine echte, nicht verdorbene Thailänderin kennen gelernt. Aber ehrlich gesagt, öhm … fände ich es nicht so schlimm, wenn sie sich mal einen amerikanischen Film ansähe. Einen Porno zB.

Zurken fußlos. Das habe ich davon, wenn ich anderen meine Kamera überlasse.

He got feet down below his knees, wie es sich gehört. Sein Vehikel hat er aus USA mitgebracht. Vermutlich Eigenbau: ein Stehroller mit Bugrad und Knüppel zum Lenken. So was in der Art hätte ich auch gern.

Ey man, you‘re looking cool, let me take a picture … thanks.

Nicht gestellt, so kam sie mir entgegen. An wen oder was erinnert mich das Foto?




Kommentar Peter: Hallo
Ich stelle mir gerade die beschriebene Situation vor:
"Meine Hände fanden wie von selbst um ihren Hintern, und ich ließ sie (?) von dort über Oberschenkel und Hüfte bis zu ihren Brüsten wandern."
OK Du liegst mit dem Gesicht nach unten im Polster über Ihrer Muschi, greifst zu ihrem Hintern, OK geht noch, aber hoch zu ihren Mäusefäusten - Du musst dir ja die Schultern ausrenken! Wenn sie einen schlechten Tag hätte und sie dich mit dem Kopf in das Polster drückt - sie erstickt dich elegant und wir haben keinen Zurken mehr.
Kein Wunder dass du eine Erektion hattest, sie ließ dich ja vorher schnuppern, ausgekochtes Weib, aber zum Glück alles gut gegangen und du hast überlebt. Was hast du dem Traumwesen gelöhnt?
Nach neuer Zeitrechnung: Eine nette. Ich tippe dast du 10 nette und eine miese erwischt. Lass es uns wissen wies weitergeht.
LG Peter

zurken: Ein bisschen akrobatisch war es schon, aber stell es nach, es geht. Schnuppern konnte ich nicht durch das Kissen, erst später, auch das wollte sie nicht. Habe wie immer 400 für Massage bezahlt. Für die Zugabe wollte sie 1000, habe ich ihr gegeben, aber nur das eine Mal, heute nur noch Massage ohne Zugabe. Habe ihr danach einen Pornofilm gezeigt, in dem das vorkam, was ich vermisst habe. Hat ihr wohl nicht gefallen.




Zum Auspacken

25.12.19 – Gestern vom Manager meines Appartment-Hauses ein Lotterielos geschenkt bekommen. Weiß gar nicht, wie das funktioniert.

Just zur Zeit, da in Deutschland Geschenke ausgepackt werden, fand ich auf der Beach eine hübsche, kleine und zierliche Lady. 1000 Bath wollte sie. Wir auf Motorbike in meine Bude gefahren. Dort legte sie sich, noch voll bekleidet, gleich malerisch auf mein Bett. Ich war voller Vorfreude, sie gleich auspacken zu dürfen und holte die Kamera. Sie sagte, sie wolle die 1000 vorher. Lohn vorher haben wollen kenne ich, das heißt, sie will nichts für mich tun. Kurze Diskussion, dann hielt ich ihr mit der Linken 500 hin, während meine Rechte den Rest meines Geldes hielt. „Fivehundred, no work, you can go“, sagte ich. Sie war sauer. Ich verstehe die Ladys nicht, andere müssen 2 Stunden hart arbeiten für 500. Blitzschnell griff sie nach dem Geldbündel in meiner Rechten, und es wäre ihr beinahe gelungen, es mir aus der Hand zu reißen. Ich fing an zu zittern vor Wut und Angst. So ein Verhalten kenne ich nicht von Thaigirls. Vielleicht hat sie ein Thai-Schwert in ihrer Handtasche. Ich öffnete die Türe, um eine Art Öffentlichkeit herzustellen, hielt ihr noch mal die 500 hin und wiederholte meinen Spruch. Sie nahm die 500 und rauschte davon. Hätte ich ihr die 1000 vorher gegeben, hätte sie plötzlich die Mens bekommen, eine Migräne oder einen Anruf.

Sie hüpfte auf der Beach herum, bevor ich obige Lady sah. Mit ihr wäre das nicht passiert, wäre sicher auch nicht geil, aber bestimmt lustig gewesen.

Mit ihr wäre es auch besser gewesen, wahrscheinlich mit allen. Habe bisher nur gute Erfahrung mit den Beachgirls.

So Leute sieht man auf der Beach. Ich glaube, er ist ein ganz lieber Typ. Das nämlich scheint mir das Problem solcher Bands wie Slipknot zu sein, sie maskieren sich, damit wir nicht sehen, was für nette, bürgerliche Typen sie sind. Die Lady wollte nicht mit aufs Bild. Sorry.

Zurken am Palmenstrand. Ab jetzt setze ich mich auch jeden Tag dahin, die Zeit vergeht, und ich kriege lustige Motive. Seltsames Selfie, das Licht ist kein Blitz aus der Kamera, es kommt von der Straße. Und wer hat die arme Palme so angefressen?




Kommentar Peter: Hallo
Pech gehabt, aber ein tolles Abenteuer mit Mut und Angst erlebt. Wie du das letzte mal geschrieben hast, ist es das Schwierigste die richtige Entscheidung zu fällen. Genaugenommen hast du aber einen guten Schnitt, die netten Mädchen überwiegen bei weitem über die mit Griff ins Klo. Also auf auf Jäger, immer nach dem Grundsatz, die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert.
Viel Spass und bitte ein Tittchenfoto.
Liebe Grüße
Peter

zurken: Tittchenfotos wird es diesmal wenige geben, habe heute sogar vergessen, überhaupt zu fragen.




Aus astronomischer Sicht

24.12.19 – Heute ist Heiligabend. Bin froh, hier nur wenig von dem Kitsch sehen zu müssen. Im Laufe meines Lebens ist meine Abneigung gegen Christentum und Weihnachten immer größer geworden. Als ich jung war, dachte ich, meine Generation macht damit Schluss, weil das ein großer Quatsch ist. Man irrt viel, wenn man jung ist. Ganz interessant finde ich den Vortrag über den Stern von Bethlehem aus astronomischer Sicht

Dekoration vor einer Gogo Bar. Bin gestern in 3 drin gewesen. Die Sugar Baby heißt jetzt Golden Club, die Polster der Bänke sind goldfarben. Die Musik war beschissen, das übliche, hohle Techno-Gewummer. Am schlimmsten war die Lautstärke, das goldene Polster zitterte unter dem Einschlag der Bässe. Man muss befürchten, der ganze Laden stürzt eines Tages ein durch Materialermüdung. Ich habe schnell mein Getränk runter gekippt und bin geflohen. Nie wieder. In der Windmill alles wie gewohnt. Viele Ladys, aber trotz Hochsaison wenige männliche Gäste. und keine Lady kümmerte sich um mich, was mir ganz recht war.

Dann in die Mistys, weil die bis 4 Uhr auf hat (ich war 2:30 erst aufgebrochen). Musik war gut (Eminem u.ä.) und nicht zu laut. Drei hübsche, dralle Ladys saßen nacheinander nackt und mit weit gespreizten Beinen vor mir auf dem Tisch und ließen sich befummeln und lecken. Sie holten meinen Schwanz raus und massierten ihn. Als zwei auf dem Laufsteg waren, tanzte die dritte vor mir auf dem Tisch. Das Gegenlicht fiel durch ihre Beine und beleuchtete ihre Möse von unten. Ich saß davor und habe gewichst. Ein anderer Gast kam lachend zu mir und machte diesen Gruß mit der Faust (wie nennt man das?). Der Anblick des Greises, der sich vor einer jungen nackten Frau einen runter holt, hatte ihm offenbar gefallen.

Ich hatte den dreien vorher gezeigt, wie viel Geld ich dabei hatte, und sie haben darauf geachtet, dass die Rechnung nicht zu hoch wurde. Kurz vor 4 Uhr waren es 1905 Bath. Konnte den 3 freundlichen Damen noch jede 100 Bath und den Kellnerinnen 20 Tipp zustecken, dann blieben mir noch 20 für die Heimfahrt.




Kommentar Peter: Hast du keine Angst, dass die kleinen Mädchen auf deinem Spermaseen ausrutschen und sich weh tun?
Wenn du sie fingerst können sie dann noch tanzen und wollen sie dich danach nicht heiraten?
Du machst das super und geniest das Leben.
Liebe Grüße

zurken: Kicher …. einen Spermasee gab es nicht, nicht mal ne Pfütze. Hätte mir eine von denen einen Heiratsantrag gemacht, ich hätte sofort zugestimmt, so hübsche kriege ich nicht mehr …



Kommentar Andi: Das nennt man Ghettofaust.
Was hast du gemacht... onaniert?
Schäm dich. Die Mädels sind zum Boomboom da und nicht für den Jackwau...

zurken: Aha, Ghettofaust, danke. Ja, ich habe in der Gogo Bar onaniert wie zuhause mit einem Pornofilm, der Film war sogar besser, einer zum Anfassen. In der Bar ist BoomBoom verboten, das müsstest du eigentlich wissen. Oder ist das eine Ausrede der Girls?



Kommentar Andi: Hallo Jürgen
Natürlich ist es verboten in der Agogo den Rüssel in die Dose zu stecken. Dafür haben sie aber schöne und zweckmässig eingerichtete Short-Time-Rooms, da kannst du dich mit deinem Mädel ohne wenn und aber zurückziehen und ihr dein bestes Stück nicht nur zeigen sondern auch gleich damit ihre Harve geigen.
Andi

zurken: Aber was das dann wieder kostet: Barfine, Miete, Lohn …




Memories

23.12.19 – Fühlt sich merkwürdig an, wenn ich nachts gegen 3 Uhr noch raus gehe. Alles tot und dunkel ums Haus. Früher bin ich um die Zeit zurück zum Loom gefahren und meist nicht allein. Das war eine andere Stimmung. Jetzt, in die andere Richtung und so allein, kommt es mir vor, als tue ich etwas Seltsames, es ist ein bisschen gruselig. Muss ich mich eigentlich fürchten nachts in Pattaya? Habe ich nie dran gedacht, fühlte mich immer sicher. Dann komme ich auf die Walkingstreet, und da ist noch voll das Leben. Früher kam ich mit On um diese Zeit aus dem 808, sie holte sich einen Döner, und manchmal kam uns schon der Müllwagen entgegen. Ach, war das schön!

Die Stimmung auf der WS in den letzten Stunden. Darum fahre ich um 3 Uhr noch raus, um diese Stimmung noch mal zu erleben. Aber ohne On ist es anders. On war meine große Liebe. Memories …

Gerade Massage mit Tiger. Sie hat eine Stunde lang kein Wort gesagt. Habe ich noch nie erlebt. Thaimassage ist sonst eine Plauderstunde. Auch kein Angebot für Sex. Aber sie machte die Massage richtig gut. Bei allen anderen kriege ich Muskelkrämpfe in Zehen und Unterschenkeln. Bei ihr nicht.

Gestern auf der Beach, Wahrsagen mit Lupe.

May I sit with you?

When I‘m eightynine




Kommentar Josef: Zuerst mal danke für deine täglichen Berichte die mir viel Freude machen. Schade um deine verflossenen, hat auch was gutes, du kannst dir neue suchen. Bei 10.000 willigen Frauen müssten doch ein paar vernünftige liebe dabei sein?
Lass es dir gut gehn und geniese jeden einzelnen Tag.&xnbsp;
Liebe Grüße aus der Heimat

zurken: Danke! Ich würde ja gern mal wissen, wie viele hier in Pattaya arbeiten, andere meinen, es seinen 30.000. Da die hier nicht gemeldet sind, gibt es wahrscheinlich keine offiziellen Zahlen. Eine zu finden ist jedenfalls nicht das Problem, sondern die große Auswahl. Wenn ich an der Beach eine nette sehe, denke ich, vielleicht steht da hinten eine noch nettere. Das ist nicht einfach …




Nix gemacht

22.12.19 – Nix gemacht gestern, nur zum Essen raus, nicht mal Sabai in ihrer Massage besucht, was immer nett ist, so draußen bei den Kolleginnen hocken und schwatzen. Aber gestern hätte ich mich entscheiden müssen, ob ich das Fahrrad von einer kaufen will oder nicht.

Das habe ich heute gekauft, neu, weit im Norden auf der Sukhumvit. Mit extra weichem Sattel für den alten Arsch. Fühlte sich richtig gut an, nach 35 Jahren wieder Rad zu fahren, aber schon auf den ersten Metern krachte es im Tretlager. Nach 2 km bemerkte ich, wie mein Hintern auf und ab hüpfte. War die Straße uneben? Nein, das war der Grund:

Der Reifen war ein Stück aus der Felge gerutscht. Ginge das so weiter, müsste ich jeden Tag in die Werkstatt. Wäre sie wenigstens in meiner Nähe. Also zurück gefahren und das Ding zurück gegeben. 420 Bath hat mich der Spaß gekostet. 120 für An- und Rückfahrt, 300 weniger zurück bekommen. Grund: er müsse ja nun den Reifen wechseln. Als hätte ich den auf 2 km kaputt gemacht. Garantie scheint es in Thailand nicht zu geben. Egal.

Mein Zimmer, keine Schönheit, aber preiswert (5400 Bath / Monat), kein Lärm, relativ gute Luft und alles da, was ich brauche, sogar Klimaanlage und Kühlschrank, benutze ich aber beides nicht. Fernsehkasten bleibt auch stumm.

Zwei von den Jungs, die unten bereit sitzen, mich schnell irgendwohin zu bringen.

Das ist meine Lieblingskost im vegetarischen Restaurant: ein Curry mit Kürbis, Kartoffeln, Paprika, Okra und schwarzem Reis. Das Restaurant befindet sich in der South Pattaya Road Ecke Third Road. Besitzer ist Österreicher und erklärt dem Neuling gern ausführlich die Speisen. Ich bekomme keine Provision, ich finds da wirklich gut. Wein und Kaffee sind auch top.

Und das sind meine Köchinnen vom Restaurant auf dem Boakhao Food Market, eine Portion für 40 Bath.





Heimweg

21.12.19 – Vorgestern, am 12. Tag, habe ich mich gehen lassen und nicht aufs Geld geschaut. Erst Massage im Loom, dann die zwei von der Beach geholt und nachts Gogo Besuch. So war früher ein normaler Tag in Pattaya. Ich nehme aber an, das wird sich statistisch kaum auswirken, einmal ist keinmal.

Der Gogo Besuch ging so: Habe Sabai (Nur-Freundin und Pattayakofferaufbewahrerin) und Pa (Massagekollegin) nach Feierabend zum Ausgehen abgeholt, weil Pa noch nie in einer Gogo war. Sabai wollte in die Elektric Blue. Einverstanden. Da die beiden um mein knapp bemessenes Budget wissen, war der Plan: jeder ein Getränk und dann nach Hause. Da stand aber direkt vor uns auf der Bühne eine … Pa muss meinen glasigen Blick gesehen haben, sie sagte, ich solle sie zu uns einladen, die da oben … Sabai war auch der Meinung. Sie hieß Tip, und ich war hin und weg. 22, aus Sisaket: Grübchen, Zahnspange und behaarte Muschi. Ein oder zwei Ladys dabei zu haben, hat den Vorteil. dass ich mit meiner Nuh sowai nicht reden muss, das besorgen die Ladys, ich kann mich ganz aufs Befummeln konzentrieren. Ich glaube, sie bekam 3 Getränke plus Tippmoney, so genau weiß ich das nicht mehr. Wir sind dann durch die Verbindungstüre in die Beavers gegangen, wo ich die Putzfrau Om kenne. Die war nicht da, aber Nr. 61 gesellte sich zu uns. Nicht so aufregend wie Tip, aber auch toll, und ich durfte ihr einen Finger rein schieben. Pa schaute derweil in eine andere Richtung. Hatte es ihr gefallen? Ja, sei gut gewesen, sagte sie.

Gestern dran gedacht und vorher gesagt: Ohne Fisch. Nach 17 Stunden Fasten das Yam Khai Dao mit Heißhunger verschlungen. Wenig essen hat 3 Vorteile: es schmeckt besser, ich nehme ab, und ich gebe weniger Geld aus. Normalerweise gebe ich derzeit etwa 5,50 € täglich für Essen und Trinken aus. Nicht gerechnet natürlich die Drinks in den Bars.

Hatte gestern keine Lust mehr, die Lady vom Vortag wieder zu sehen. Geh einfach nicht hin, sagte einer in mir, die halten doch auch keine Verabredungen ein. Und sofort war mir wohl. Aber so was macht ein Gentleman doch nicht, sagte ein anderer, mehrmals musstest du ihr mit Kleinfingerhakeln schwören, auch wirklich zu kommen. Los, mach ihr die Freude. Bin also hin. Aber sie war nicht da. Yeah – keine Gewissensbisse, keine Schuldgefühle. Und zum Dank habe ich mir abends zum Thaifood ein Glas Rotwein im Mathilda Restaurant gegönnt. Den kann man dort trinken, Besitzer ist ja Däne. Und wie ich da so glücklich mit mir alleine herum saß, hörte ich ein Geräusch, das wie Regen klang. Tatsächlich, es prasselte urplötzlich herunter. Der Däne sagte, es habe 2 Monate nicht geregnet. Wurde dann weniger, so dass ich auf dem Heimweg nur mäßig nass wurde. „Heimweg“! So richtig ist es ja nicht mein Zuhause, aber ich fühle mich so. Sweet Home Pattaya.





Nervig

20.12.19 – Massage mit Leila in meinem Zimmer, aber ohne Sex. Haben uns nett unterhalten, wie Bruder und Schwester, ich habe sogar die Unterhose angelassen. Nacktfotos durfte ich nicht, für kein Geld. Wird wohl nichts aus uns.

Der hockte auf der Beach mitten unter den Girls. Vielleicht ist er nur als Mönch verkleidet? Gebettelt hat er nicht.

Sie ging neben mir in gleichem Tempo die Beach runter. Ich habe einfach ihre Hand genommen, und so sind wir wie zwei Verliebte uns anlächelnd und ohne ein Wort zu sagen eine Weile zusammen gegangen. Darum liebe ich Pattaya, weil hier so was möglich ist. Aber – Überraschung! – sie wollte nicht mit aufs Zimmer. Schade.

Dafür ein paar Meter weiter gleich zwei mitgenommen. Die Dünne und Jüngere mit dem langen Zeh ging mir sofort auf die Nerven, während die andere echt nett war. Daher habe ich ihr versprochen, sie morgen für Long Time zu holen. Sie hatten ein Smartphone, das erstaunlich gut übersetzte. Sie quasselten ihr Thai da rein, und auf dem Display erschien in fast perfektem Deutsch die Übersetzung. ZB: „Sie lügen nicht die Frauen, oder?“ Ich musste mehrmals beteuern, morgen pünktlich auf der Beach zu erscheinen, um sie abzuholen. Mache ich auch. Außerdem hatten sie ein Ding dabei, das aussah, wie dieses komische „Alexa“, und ich fürchtete, es werde anfangen zu quaken, während ich mit den beiden im Bett liege. Blieb aber ruhig.

Weil die Jüngere (beide Namen vergessen) so albern rumhampelte, mir mal in den Sack kniff oder ironische Bemerkungen machte, während ich die andere fickte, war es nicht geil, und der Schwanz schlief die meiste Zeit.

Zum ersten Mal wieder in der Bodega Bar. Hier habe ich 2013 meine große Liebe kennen gelernt. Weil der Besitzer Europäer ist, gibt es bequeme Korbsessel und leckeren Kaffee. Er scheint aber nichts von Musik zu verstehen. Ich hätte der Band gesagt, sie dürfen nur auftreten, wenn sie den Schlagzeuger entweder auswechseln oder so leise spielen lassen, dass man ihn kaum noch hört. Er ist der lauteste und schlechteste Spieler, man hört fast nur Schlagzeug. Dann kam eine Sängerin hinzu, die ungefähr so gut singen konnte, wie die üblichen Karaoke-Künstlerinnen. Es war grauenvoll. Was meinen die anderen Gäste zu solch nervigem Sound? Sie schlafen ein, wie mein Schwanz bei nervigen Girls.





Willkommen

19.12.19 – Gestern Nacht 3 Uhr raus, weil ich nicht schlafen konnte. Wollte eine Wahrsagerin auf der Walkingstreet aufsuchen, bei der ich schon mal war. Fand sie nicht und setzte mich zu einer, deren Reklametafel versprach, sie spreche Englisch. Dummerweise kam zeitgleich ein Ladyboy dazu und verdarb mir die Stimmung mit seinem Gequatsche. Er wollte für 100 Bath übersetzen. Ich sagte ihm, er solle die Klappe halten, hat er dann auch gemacht. Er blieb aber in Tuchfühlung neben mir sitzen und amüsierte sich sichtlich darüber, dass ich von dem Englisch der Wahrsagerin nichts verstand. Um ihm nicht zu viel Genugtuung zu gönnen, tat ich so, als verstehe ich sie, habe also von der Sitzung kaum was mitgekriegt. Nur gesehen, dass ich zweimal die Karte des Todes gezogen hatte. Im übrigen war sie eh nicht gut. Sie beachtete nicht die Lage der Karten. Beim Tarot ist wichtig, ob sie aufrecht oder auf dem Kopf zu liegen kommen.

Habe es heute mit einer anderen Wahrsagerin versucht, von ihr auch kaum was verstanden, aber wie vermutet, kam wieder der Tod. Sie versuchte, die Karte zu verbergen, aber ich nahm sie ihr aus der Hand. Der Tod kommt also. Sei mir willkommen.

Das Bejamit Café hat fast alles, was wir Falangs uns unter einem Café vorstellen. Alte, hässliche Männer, die über Aktien quatschen und keine Ladys zum Mitnehmen. Ohne parkende Autos ähnelte der Platz davor einer spanischen Plaza Mayor, hätte also etwas Poetisches. Die Tischplatten könnten vormals Deckel von Weinfässern gewesen sein. Nur die Bestuhlung ist thaitypisch: maximal unbequem. Im richtigen Winkel gekippelt und an die Mauer gelehnt, halte ich es eine Weile aus.

Außerdem in einer Gogo auf der WS gewesen, einer der neuen, Name vergessen. Eine alte Bekannte aus dem Crazy House arbeitet dort als Doorgirl und zog mich rein. Wie ich vermutete, gehts dort nicht so ab wie in der Windmill, die Mädels sind hübsch, aber zeigen nicht viel. Nummer 80 (ich glaube, ihr Name war Tar) hatte das, was mir an Frauen gefällt. Das ist die Anmut der Bewegungen, Gesten und Blicke und nicht dicke Titten oder die Vollkommenheit der Gestalt. Ich habe sie befummelt und angehimmelt, aber nicht mitgenommen, das kann ich mir diesmal nicht leisten.





Okay

18.12.19 – Hatte mich gestern mit zwei Massage-Ladys für einen Gogo Bar Besuch verabredet. Die eine hatte plötzlich Day off, die andere war busy. Bin dann an den Massagebuden in der Nähe meines Appartements vorbei geschlichen. Eine Lady lächelte mich verführerisch an, und ich habe sie mitgenommen. 500 wollte sie, auf 300 habe ich runter gehandelt. Leider wars nicht gut. Ich wäre gern bei der Massage eingeschlafen, aber sie fragte ständig: „Okay?“ Ich hätte mich schon beschwert, wenns nicht okay gewesen wäre. Immerhin hat sie sich ganz ausgezogen, meinen Schwanz massiert, und ich durfte ihr einen Finger reinstecken. Das Happy End musste ich selbst herbei führen. Unter ihren Händen konnte zwar nicht ich, aber mein Schwanz einschlafen. Habe ihr zum Schluss 500 hingehalten und gefragt: „Okay?“. War okay.

Die neue Kellnerin im vegetarischen Restaurant heißt Nan, ich darf Nanny zu ihr sagen. Auf Empfehlung des Chefs das Lasagne probiert, was neu im Programm ist. War aber nicht okay, weil zu teuer im Verhältnis zur Menge (220 Bath). Alles andere ist voll okay, vor allem die indischen Currys.

Diese zwei Süßen auf dem Boakhao Markt entdeckt.

Sie wäre beinahe eingeschlafen und vom Stuhl gekippt, während ich Fotos machte. Mehr war nicht gestern, sonst nur auf dem Bett gelegen und Lord Buddha gefragt, ob er das okay findet, was derzeit in meinem Leben passiert.

»Sitzen, in den Himmel stieren und auf Humor hoffen, der über einen kommt und einen lachen lässt über Unbill und Quatsch, der das Leben ist. Was kann man tun mit dieser Traurigkeit im Bauch, die jeden Tag mit einem spazieren geht? Lächeln und alles richtig machen. Alles so gut machen, wie es eben geht. Wozu? Nein, es macht alles keinen Sinn, so sehr jeder auch danach suchen mag. Das Leben ist keine Sammlung kleiner Momente, es ist ein großer Quatsch.« (Sibylle Berg, Die Fahrt)





Fotoshootingtag 2

17.12.19 – Ich hatte erwartet / gehofft, es wird den ganzen Winter so kühl bleiben wie in der ersten Woche. Irrtum. Jetzt ist es so heiß wie gewohnt. Für Thais no plomplämm:

Gestern wieder Pause, nichts unternommen, nur paar Fotos gemacht:

Bei normalem Budget hätte ich sie mitgenommen. Wahrscheinlich hätte ich nicht ficken können, aber es kommt auf das Erlebnis an: Sie nackt neben mir im Bett, was sie dann so gequasselt hätte, und was sonst noch passiert wäre (wie zB eine, die 2x während des BJ in den Abfalleimer kotzen musste). Habe sie auf später vertröstet.

Ich mache das so: Hier in der Nähe steht eine Halle mit einfachen Tischen und Stühlen. In den Längsseiten sind 10 Nischen mit Küchen eingelassen, die alle Thaifood anbieten, es aber ein bisschen unterschiedlich zubereiten. Jeden zweiten Tag esse ich dort Yam Khai Dao, jedes Mal von einer anderen Küche. Wenn ich alle durchprobiert habe, werde ich es nur noch da essen, wos am besten war. Gestern mit Shrimps und Octopus. Das wird nicht meine Nr. 1 werden. Es kostet immer gleich: 2,99 €. Mein Ernährungs- und Abnehmkonzept geht so: Eine Woche lang täglich 2 Mahlzeiten Thaifood, kein Brot, keine Süßspeisen. Nur Sonntags darf ich ein wenig schlemmen. Diesmal gabs als dritte Mahlzeit Nudeln mit Sahnesauce und Rotwein.

Schöne Bank hier ums Eck entdeckt, ohne mich sieht sie noch besser aus, so wie die Welt ohne Menschen. Foto hat eine Masseurin von der Bude gegenüber gemacht.

Schopenhauer weist darauf hin, dass Könige und Bedienstete, die Extreme der Gesellschaft, beim Vornamen genannt werden. Er hätte die Frage anschließen können, warum wir Gott und die Tiere duzen, ebenso Kinder, Prostituierte und Taxifahrer. Es dürfte nicht viele Personen wie Schopenhauer gegeben haben, der seinen Pudel siezte.

Ich frage meine Models immer vorher, ob ich Foto machen darf. Hätte ich sie wecken sollen, fragen und dann sagen, sie soll sich schlafend stellen? Hier also mal nicht gefragt.

Was ich alter Sack hier für Chancen habe. Die Süße wäre mit mir gegangen, sofort, ohne monatelanges Baggern und essen gehen. 14,97 € hätte es gekostet.

So gehts mir seit 50 Jahren: Am Oberschenkel kratzen und mich fragen: Was soll das alles? Wozu bin ich da? Was soll ich machen?

Der Stuhl sei eine Spezialanfertigung, sagte er. Er selbst wohl auch, trägt einen langen Zopf hinten, wegen dem ich ihn überhaupt nur fotografieren wollte. Aber dann hat er mir dies und jenes erzählt, und ich vergaß den Zopf. Was er erzählte, habe ich dann auch vergessen.

Ich glaube, die drei haben sich mit ihren Nasen abgefunden, die rufen nicht 033… an, richtig so.





Same Mama, Same Papa

16.12.19 – Eine Woche ist um, ich habe Bilanz gemacht, sieht gut aus, habe mich streng an meine monitäre Vorgabe gehalten. Bin immer wieder überrascht von mir selbst, wie diszipliniert ich sein kann.

Sah Nachmittags Kikky vor ihrer Nevada Gogo in der Soi 13/2. Sie ist Facebook Freundin, und ich habe sie lange nicht gesehen. Also mit ihr rein, wollte ihr nur ein Getränk ausgeben und wieder gehen. Begünstigend war, dass sie nicht mehr tanzt, sondern kellnert, und darum dürfe sie angeblich nichts ausziehen. Aber da drin war ihre Schwester, anscheinend tatsächlich same Mama, same Papa. Und die hatte schöne, geile, große, natürlich hängende Brüste. Da bin ich dann doch ein bisschen länger geblieben, und das kam dabei raus:

Weil ich nämlich der Schwester beim Tanzen auf dem Steg den Slip ausgezogen habe, hat ihn eine andere mir über den Kopf gezogen. Ich gab ihr meine Kamera, und sie zog mich zur Toilette, da machte sie das Foto (in der Gogo ist es ja verboten). So geht das. Zurück am Laufsteg schob ich der Schwester meinen Unterarm zwischen die Beine, und sie rubbelte ihre Möse darauf. Hinten guckte meine Faust aus ihrem Hintern, sah bestimmt lustig aus. Es schien ihr echt zu gefallen. (Ich vermute ja, dass das der Grund ist, warum die jungen Mädels so gerne auf Pferden reiten.) Die Nachbarin auf dem Steg sagte, meine Lady sei zweimal gekommen. Naja, sie müssen immer übertreiben. Auf der Bank hat sie mir den Schwanz aus der Hose geholt, mit der einen Hand gewichst, mit der anderen meinen Sack gekrault. Das ist der Grund, warum ich diese Schlabberhose mit den Elefanten trage, da müssen sich die Girls nicht durch Gürtel und Reißverschluss kämpfen. Ich genieße das immer wieder, in so einer Bar, wo andere Gäste zugucken, den Schwanz raushängen zu haben. Sie wollte natürlich mit mir irgendwo nach oben, aber mir waren unsere Spielchen schon Spaß genug für den Tag.

Auch wieder mit der Kamera unterwegs gewesen:

Men at Work auf der Second Road. Die verlegen neue Kabel, als wären es noch nicht genug.

Buakhao Food Market. Sollte mein Geld nicht reichen, kaufe ich mir eine Blockflöte. Würde eine Zeitschrift den „Best dressed Man“ in Pattaya suchen, er käme in die engere Wahl.

Twins? Nein, nur Spiegelbild.

Wie am Vortag geplant, gestern auf dem Strand Thaimassage machen lassen. Die Lady fand ich dann doch nicht so toll. Aus ihrer Perspektive sah ich so aus:

Meine Fresse, was bin ich hässlich, und ich kann nichts dagegen tun. Es wird von Jahr zu Jahr schlimmer. Ab 70 altert man doppelt so schnell, sagte mein Heilpraktiker.

Muss mir unbedingt bald mal wieder wahrsagen lassen. Denn immer wenn ich das mache, bin ich in Kürze reich, und ich marschiere frohgemut davon.

Wow, es gibt auffällig markierte Fußgängerübergänge. Da halten die Thais sogar an, eher als vor roten Ampeln.

Vor einer Massagebude bei mir um die Ecke. Auf dem Strand war ja ganz nett, aber im Appartement machts doch mehr Spaß. Gleich mal schauen, ob die vorne links frei ist.

Was spielen die da? Soll das Schach sein?





Fotos

15.12.19 – Sam hat einen anderen, und Ann hat mich sitzen lassen. Muss ich also eine neue suchen. Gestern nur gegessen und Fotos gemacht, zuerst durch die Soi 6, dann die Beach runter, und über die Pattaya Klang bis ins Apartment gelaufen und nach Models Ausschau gehalten:

Was hat sie da im Busen … ?

Ah ja, Geld.

Ihr musste ich Geld geben fürs Foto, sie hat Geburtstag. Sie wollte 100. 20er hatte ich keine mehr, also schweren Herzens einen 50er gegeben. Nein, natürlich gern gegeben.

Öhm, da ist der Rock versehentlich etwas hoch gerutscht, hatte ich gar nicht bemerkt, sonst hätte ich sie drauf aufmerksam gemacht.

Bunte Socken in Sandalen. Das ist auch hier nicht modisch, sondern dient – nehme ich an – dem Sonnenschutz.

May I take picture? Why not.

Die ist doch süß, vielleicht möchte sie meine neue Freundin werden?

Besser wieder eine aus einer Massage, mit denen habe ich gute Erfahrungen. Die beiden sind Kolleginnen von Sabai in der Soi 6/1. Ich habe Sabai gefragt, ob da eine ist, die meine Freundin sein möchte. Alle seien old ladys, sagte sie. Rechts ist ein wenig öh … isst zu viel, hat ja auch schon wieder Nachschub im Plastikbeutel, aber links sieht doch gut aus, oder?

Wir sind auf der Beach, rechts Thaiman ohne Schneidezähne, links from Spain mit Zähnen. Am besten ist immer, wenn meine Fotomodelle mich anquatschen, wie es hier der Fall war. Und wenn ich einem der Mädels tief in die Augen schaue, sagt sie: „Where you go?“ Oder: „Boom Boom, Short Time?“ Oder: „I go with you.“ Und schon ist eine Unterhaltung im Gang.

Bei denen wäre ich gern länger geblieben, sie machen Massage auf dem Strand, werde ich heute noch mal hingehen. Ich hatte Termin mit Ann. In dem Moment wusste ich noch nicht, dass sie mich sitzen lässt. Und rechts ist mein Favorit des Tages für die neue Freundin.

Hätte mal fragen sollen, was sie da macht, vielleicht wohnt sie da?

Er war das Highlight des Tages. Endlich mal einer in bunten Klamotten. Habe er hier gekauft, sagte er. Er komme aus Dubai. Ich konnte mithalten, ich trug meine Rastafari Hose.

Mal ein Pärchen, sie sind aus … äh, hab ich vergessen. Indien? Habe meinen eigenen Schatten zwar gesehen beim Knipsen, aber wusste nicht, wohin damit. Mein Freund ist Fotograf und meckert bei so was. Wegpixeln? Nö.

So macht man das. Man dreht sich nicht selbst, sondern das Model so, dass der eigene Schatten nicht zu sehen ist. Außerdem siehts schöner aus, wenn das Licht von der Seite kommt.

Schon wieder falsch gemacht. Die beiden sind aus? Vergessen. Fortsetzung folgt.





Ann und Sam

14.12.19 – Yam Khai Dao gestern mit Fleisch. Das Gericht sieht immer etwas anders aus, aber die Soße schmeckt gleich. Habe nun die Bestätigung, dass tatsächlich Zitrone drin ist.

Oft habe ich erst gemerkt, wie gern ich eine Lady hatte, wenn ich wieder zuhause allein in meiner Bude hockte. Mit Ann zB war das so. Ich hatte nicht mal eine Telefonnummer. Inzwischen könnte sie woanders arbeiten oder einen anderen Job machen, alles war möglich. Seit ich hier bin, habe ich jeden Tag die Beach Road nach ihr abgesucht. Ich hatte schon aufgegeben, als ich sie gestern genau an derselben Stelle sah, wo ich sie vor über einem Jahr aufgegabelt hatte. Ich war glücklich und habe sie gleich eingepackt und auf meinem Bett ausgepackt.

Mit Sam ging es mir wie mit Ann, aber mit ihr hatte ich Kontakt. Ich wusste, sie hat eine eigene Massagebude, das eigene Moped war mir neu. Hatte vergessen, dass ich Schuhe und Telefon bei ihr gelassen hatte. Große Freude über das Wiedersehen. Habe nun erfahren, ich sei ihr erster Farang gewesen, und sie habe mich wirklich gemocht und mag mich immer noch. Ich dachte, ich sei einer von vielen gewesen. Jetzt ist es zu spät. Sie hat einen Boyfriend aus Bosnien, der sie heiraten und ein Kind von ihr haben will. Er ist 35, sie 40. Ich kriege nur noch Massage, sie ist ihm treu. Immerhin hat sie mich gestern komplett enthaart, wie beim letzten Mal. Und falls es nicht klappt mit ihm, soll sie zu mir zurück kommen.

Auf der Beach bei Sonnenuntergang nette Leute getroffen. Dort Fotos machen, ist immer eine lustige Sache, da kommt noch mehr die Tage:

PS: Warum die älteren Posts verschwunden sind, erkläre ich demnächst.





Chubby Girl, Doorgirl, Kollege

13.12.19 – Das nette Mädel und der hässliche Kerl haben etwas gemeinsam: beide zugenommen seit wir uns vor 2 Jahren das erste Mal sahen. Sie hat das Foto von mir von hinten gemacht, siehe vorheriger Eintrag. Habe mir von ihr den Bart rasieren lassen, was ein Vorwand war, sie in dem Beauty-Salon zu besuchen. Der andere Bart weiter unten bräuchte dringender eine Rasur, aber so was macht sie nicht. Habe sie danach zum Essen eingeladen und ihr gesagt, sie sei jetzt ein „Chubby Girl“, was ihr Phone wohl mit „fett“ übersetzte, aber das ist sie nicht. Sie wäre gerade richtig für mich, aber sie geht nicht mit Männern ins Hotel.

Das ist Lily, ein Doorgirl auf der Walkingstreet, die mit Männern geht. Ich schätzte sie auf 16, was natürlich nicht sein konnte. Bin mit ihr rein in die Bar, habe sie befummelt, und sie sagte, sie sei 31. Ich fand sie sooo süß, habe ihr vorgeschlagen, die nächsten 3 Monate bei mir zu wohnen, sie müsse auch keine Miete zahlen. Sie sagte, das kostet 1500 Bath für die Bar und 4000 Lohn für sie – nicht etwa für 3 Monate, sondern für einen Tag! So süß war sie dann doch nicht. So habe ich dort nur 500 ausgegeben, ebenso in der zweiten Bar. Da bin ich rein, um mir die Lady meines Schweizer Kumpels anzuschauen. Normalerweise haben wir den gleichen Geschmack, aber sie gefiel mir nicht, also auch nur kurz geblieben und dann zurück zu Fuß die Beach Road rauf.

Dort habe ich ihm zugehört, er spielte Jazz und gar nicht schlecht. Die Begleitmusik war zu leise, weil er den Verstärker fast neben sein Ohr gestellt hatte. Er sei aus Sibirien, sagte er und auf Weltreise. Ein Kollege also: Musiker und Weltreisender, was ich ja auch mal war. Auf meine Frage, ob er etwa auf seinem Fahrrad von Sibirien bis Pattaya gefahren sei, konnte er nicht antworten, sein Englisch reichte nicht aus. Viel jünger als ich schien er nicht zu sein. Ich habe ihm 40 Bath in den Koffer gelegt. Mehr habe ich heute nicht gemacht.


align="center">



Kurz vorm Verhungern

12.12.19 – Freund Michael schickt dieses Foto aus Griechenland mit dem Untertitel: „Big brother is watching you!“ Bin tatsächlich ich mit Jintana auf der Second Road. Foto hat eine seiner Freundinnen gemacht. Werde sie heute in ihrem Salon besuchen und mich bedanken. Wusste nicht, dass ich von hinten so gut aussehe. Liegt daran, dass man von hinten den Bauch nicht sieht.

Ich dachte zwischendurch, Jintana hat vielleicht einen Sprachfehler und spricht Thai genau so unverständlich wie das, was sie Englisch nennt. Sie sagte zB „all way“ statt „always“ oder „Vice“ statt „Wife“, und wenn sie „Australia“ sagen wollte, verstand ich „Austria“. Wenn einer nur 1 Wort im Satz falsch ausspricht, kann man das eine aus dem Zusammenhang verstehen, aber wenn jedes Wort falsch rüber kommt, geht nichts mehr. Und wenn ich ihr etwas in meinem „klaren, wunderbaren“ Englisch sagte (schön langsam, wie zum Mitschreiben), sah ich an ihrem Gesichtsausdruck, sie hatte nichts verstanden.

Drei quälende Tage mit Jintana, ich habe die Stunden gezählt, warum habe ich mir das angetan. Ich dachte an Zwangsehen, so was gab es ja mal. Hätte man mich gezwungen, mit dieser Frau ein Leben lang zusammen zu leben – es wäre eine ewige Folter gewesen. Immerhin wenig Geld ausgegeben, es war ihr wohl, einfach nur mit mir im Zimmer rumzuhängen, ohne Barbesuche, gegessen hat sie auch nur wenig. Sie beschrieb mir blumig, wie angenehm unser Leben in ihrem Haus in Sisakt aussehen würde. Sie kann nicht wissen, dass mein Körper nach 2 Wochen eine Krankheit erfunden hätte, an der ich nach kurzer Zeit gestorben wäre, um mir das zu ersparen.

Gestern, am letzten Tag und nach 4 Tagen Enthaltsamkeit, konnte ich trotz allem mit ihr vögeln. Hatte sie gefragt, ob sie schon mal Sperma geschluckt hätte. Nein, wollte sie auch nicht. Gut, dann sollte sie es an mich weiter reichen. Hat sie auch brav gemacht, und nach 4 Tagen Stau war das ganz schön viel. Ich habe mit Wasser nachgespült.

Apropos Essen: „Yam khai dao“ heißt das, wörtlich „Salat Ei gebraten“, Omelette mit Salat (Übersetzung von meiner geliebten On, ich spreche nicht Thai). Das Besondere ist die Soße, ist vermutlich Essig drin, also recht sauer. Konnte noch nicht rauskriegen, woraus die genau besteht. Die Mädels können es nicht erklären, weil mir das thailändische Wort nichts sagt, und sie das englische nicht kennen (ich wahrscheinlich auch nicht). Es gibt einen Wikipedia Eintrag in Englisch, aber über die Soße steht nix drin. In Speisekarten habe ich das noch nie gesehen, vielleicht denken sie, das isst der Farang sowieso nicht. Ich finde es aber so köstlich, dass ich es jedes mal gierig wie ein kurz vorm Verhungern Stehender verschlinge.




Kommentar Andi: Habe schnell im Internet den Begriff Yam Khai Dao eingegeben:
Die Spiegeleier im „Yam Khai Dao“ werden in sehr viel Fett gebraten – um es genauer zu sagen: frittiert. Nach traditioneller Art gibt es dazu Zwiebeln, Koriander, Fischsauce und Chili – nicht mehr und nicht weniger.

zurken: Ja, richtig, aber diese Fischsoße (schmeckt aber nich nach Fisch) hat immer, egal, wer es zubereitet, einen ganz besonderen Geschmack, den ich von keinem anderen Gericht kenne. Sie ist vielleicht einfach nur ein Dressing aus einer Flasche.



Kommentar Josef: Endlich hast du es geschafft wieder Sonne, Meer und Spass zu haben. Aber warum belastest du dich mit dieser uninteressanten Frau? Wo sind die kleiner drallen Frauen, in die du dich blitzschnell verlieben kannst und die dich glücklich machen. Andererseits bewahrt dich die Mutter vor Mehrausgaben, die du nicht vorgesehen hast. Bitte sie dir eine junge Dralle zu beschaffen, die ihr gemeinsam verwöhnen könnt. Lass es dir gut gehn, sende bitte mehr foodsporn Fotos. (Fotos von hübschen Tittchen sind leider nicht möglich) Ja dein Foto von hinten ist toll.
LG

zurken: Die kleinen Drallen kommen jetzt, nur nicht so schnell hintereinander, weil zu wenig Geld. Jintana zu bitten, mir eine zu besorgen, haha … geht gar nicht. Aber Fotos von Tittchen wird es schon noch geben irgendwann.




Ich kann das

11.12.19 – Eigentlich ist Jintana die Frau, nach der ich in Thailand immer gesucht habe. Etwas älter, finanziell versorgt, und zu ihrem Glück braucht sie nur noch einen Mann wie mich, den sie pflegen und umsorgen kann. Jintana ist 50 und hört nächstes Jahr auf zu arbeiten, dann soll ich zu ihr ziehen. So hat sie sich das mit mir vorgestellt. Geld bräuchte ich nicht. Gemüse und Obst wachsen im Garten. Sie ist nett und lieb, hat ständig Lust auf Sex, aber ich halte es nicht aus mit ihr. Gestern Abend sollte sie den Bus nach Sisaket nehmen. Ging angeblich nicht, jetzt hat sie Ticket für heute 21 Uhr. Noch einen Tag länger mit ihr, und ich hätte mich im Golf von Thailand ersäuft.

Immerhin habe ich Glück mit dem Appartement. Just bei meiner Ankunft wurde ein Zimmer frei, alle anderen waren besetzt. Und es ist eins der besten, 4. OG mit Blick auf Bäume, die Luft riecht gut. Auch das Wetter ist phantastisch, sonnig, trocken, angenehm warm, brauche weder Klimaanlage noch Ventilator.

Er hat seinen Gast auf ein Stativ geklemmt und prostet ihm zu. Fehlt nur noch, dass er für ihn ein Bier bestellt. So wie ich mich über ihn wundere, haben sich die Alten über uns gewundert, als ich jung war.

Hatte gedacht, in meinem Pattaya-Koffer meine Trekkiing-Sandalen vorzufinden. Irrtum. Stattdessen finde ich Sachen, die zu besitzen ich vergessen habe. Einen Wasserkocher zB. Hätte mir aufschreiben sollen, was da drin ist. Diese schicken Plastikschluffen habe ich gekauft für 2 €. Auch das Telefon ist nicht im Koffer. Sabai und Jintana wollen mir eins schenken. Wie wärs, wenn ich ohne Telefon hier lebe? Geht das? Der da oben könnte es nicht, aber ich kann das.





Schock

10.12.19 – Der erste am Flughafen: Für 1 € kriege ich nur noch 33,4 Baht, es waren mal 40. Der zweite: Lady Jintana, die mich abholen wollte, erwartet mich tatsächlich am Meetingpoint, ist aber ganz anders, als auf ihren Fotos auf Facebook. Dort sah sie aus wie eine reiche, vornehme Dame mit großem Haus und dickem Auto. Sie ist eher das Gegenteil. Aussehen, Sprache, alles furchtbar, ich verstehe fast nichts. Ich kriege Magenschmerzen bei der Frage, wie ich aus dieser Nummer wieder rauskomme. Sie ist extra für mich aus dem fernen Sisakt angereist. Sie will mit nach Pattaya. Ihr Schwiegersohn, der sie in seinem MG SUV zum Flughafen gebracht hat, fährt uns hin. Unterwegs reden wir kaum ein Wort. In Thailand kann man alles mit Geld regeln. Vor meinem Appartement-Haus gebe ich ihr Geld und sage, ich möchte allein sein. Alles okay, die beiden fahren zurück nach Bangkok oder Sisaket, keine Ahnung, sie ist nicht sauer.

Nein, ich bin nicht im Krankenhaus, ich werde nicht operiert, das in der Mitte ist nur meine Frisöse, sehr hübsches Mädchen.

Danach Manicure und Pedicure, die üblichen Sachen des ersten Tages gemacht, fehlt nur noch die Sackrasur. Das sollte Sam machen, ihre Massagebude war aber geschlossen.

Streetfood mit Tischen und Stühlen. In solchen Restaurants werde ich fortan essen. Muss sparsam leben, habe nicht so viel Geld wie sonst dabei.

Als ich gegen 22 Uhr von der Walkingstreet zurück komme, der dritte Schock. Jintana ist wieder da. Diesmal mit Schwiegersohn und Tochter. Sie bleibt bei mir, und sagt nicht, wie lange sie bleiben will. Wir haben das, was wir früher Petting nannten, und in der Nacht wird es kalt, ich kann nicht schlafen, die Stunden vergehen so quälend langsam wie zuvor im Flugzeug. Widerwillig kuschele ich mich an sie, und ich mache es gerne. Wie kann man etwas gerne machen, das man nicht will. Eine neue Erfahrung, das geht auch. Ich weiß nicht, was sie vorhat. Wenn ich richtig verstanden habe, soll ich am 13.12. mit ihr zusammen nach Sisaket fahren. Bis jetzt noch kein einziges Foto von ihr gemacht. Weil es so schrecklich ist mit ihr. Als wir gestern Nacht durch die Stadt gingen, sah ich einen Mann, der mit dem Gesicht im Dreck auf dem Gehweg schlief. Ich war neidisch auf ihn. Der hat alles hinter sich, der muss nichts mehr … dachte ich.




Kommentar Andi: Hallo Jürgen
erfreut zu lesen, dass du in Pattaya angekommen bist. Natürlich blöd, wenn man eine Lady organisisert und die dann nicht den Wünschen entspricht. Aber hoffe sehr, du wirst sie bald los. Geh auf keinen Fall nach Sisaket, das könnte teuer werden.
Jetzt wirst du täglich auf dem Blog schreiben, so hoffe ich wenigstens.
Grüsse Andi

zurken: Jawohl, ab jetzt gibst wieder täglich was zu lesen. Anfang war quälend, auf den beiden Flügen je 2 fette Araber neben mir. Sie waren nett, es war aber noch enger als ohnehin schon … Und dann Jintana …



Ältere Posts